Es wird Zeit, sich den ernsten Themen des Lebens zuzuwenden: Genug Monster Hunter World gespielt, legt den Controller weg und holt euch eine Kamera. Capcom bläst das Jagdorn und schickt jeden freiwilligen Irren hinaus in die Welt, um echte Monstren ausfindig zu machen. Ihr wisst schon, Ungetüme wie Big Foot, Yetis oder Meerjungfrauen.

Diese Monster sind schon verrückte Viecher. Um euch auf Big Foot & Co. vorzubereiten, könnt ihr euch hier ansehen, wie wir Anjanath in Monster Hunter World erlegen:

Monster Hunter World - Anjanath - Wir haben ihn erlegt und es war kein Leichtes!43 weitere Videos

Problem: All diese Kreaturen leben unglücklicherweise nicht in Deutschland, ihr müsst also mindestens bis nach England reisen, um etwa dem Eulenmenschen von Cornwall einen Besuch abzustatten. Ist das fair? Nicht so wirklich, finde ich, denn immerhin müsste es doch auch zählen, wenn wir etwa dem Morbach-Monster (ein 1988 gesichteter Werwolf in Deutschland) auf den Grund gehen.

Ob Capcom mit sich reden lässt, ist fraglich. Hier ist die Liste der Monstren, welche anerkannt werden:

  • Bigfoot
  • Der Eulenmensch von Cornwall
  • Meerjungfrauen
  • Schottische Seemonster
  • Der Mongolische Todeswurm
  • Der Erdhund „Earth Hound“
  • Yeti
  • El Chupacabra
  • Namibianische fliegende Schlange
  • Yowie

Capcom arbeitet in dieser Angelegenheit zusammen mit dem Kryptozoologen Jon Downes, unter anderem der Autor von dem Buch "Monster Hunter" (2004).

In unserer monströsen Geschichte kämpft ihr gegen riesige Biester und müsst moralische Entscheidungen treffen. Werdet ihr überleben?

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)

Falls ihr tatsächlich Beweise für eine der Kreaturen findet, winkt euch ein Gewinn von etwa 56.000 Euro. Klingt gut? Falls ja, dann macht euch auf die Socken, denn der Wettbewerb endet am 30. Juni 2018. Ich bin äußerst gespannt, ob es einen Gewinner geben wird.

Monster Hunter World ist bereits für PS4 & Xbox One erhältlich und erscheint am 4. Quartal 2018 für PC. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.