(17) Gore Magala
Der Gore Magala zählt zu den gefürchtetsten Monstern im Spiel und das aus gutem Grund. Er ist seiner Größe zum Trotz extrem schnell und wendig und führt seine Attacken in schnellen Abfolgen aus, sodass kaum Zeit bleibt, um die Waffe zu schärfen oder Tränke zu schlürfen. Zusätzlich ist er mit einem unbekannten Virus infiziert. Im Kampf rennt und springt der Gore Magala (online häufig als „Gore“ abgekürzt) ständig hin und her und platziert dabei immer wieder große Virus-Felder auf dem Boden, die euch – solltet ihr hineintreten – selbst mit dem Virus infizieren.

Wurdet ihr angesteckt, füllt sich links im Bildschirm eine Leiste auf. Ist die Leiste komplett gefüllt, heilt sich euer Jäger nicht mehr von normalem Blutungsschaden („rotem“ Schaden in der Gesundheitsleiste). Nutzt Nullbeeren, um die Leiste zurückzusetzen und die Aktivierung dieses Effekts zu verhindern, und schlagt kräftig auf den Gore Magala ein, um den Virus komplett loszuwerden – eine andere Möglichkeit der Heilung gibt es nicht. Der Viruseffekt ist allerdings nicht das einzige, was den Gore zu einer Herausforderung für jeden Jäger macht: Durch seine hohe Geschwindigkeit bleibt kaum Zeit zum Durchatmen, weshalb ihr in Notsituationen lieber schnell das Gebiet wechseln solltet.

Geht auf keinen Fall alleine auf die Jagd, sondern nehmt immer beide Felyne-Begleiter mit, da ihr überhaupt nur dann eine Chance habt, wenn die Aufmerksamkeit des Monsters auf mehrere Jäger aufgeteilt wird – speziell dann, wenn es wütend wird, da seine Geschwindigkeit und Aggressivität hier nochmals zunimmt. Ganz egal, wie der Kampf auch läuft: Bleibt geduldig und konzentriert, dann zwingt ihr irgendwann auch den Gore Magala in die Knie – und dann habt ihr euch endgültig als professioneller Jäger bewiesen.

Monster Hunter 4 Ultimate - Launch Trailer17 weitere Videos

Elementschwächen: Feuer, Donner, Drache

(18) Iodrome
Ähnlich wie zuvor Velocidrome, Gendrome und Großjaggi ist der Iodrome das Alphatier eines Ioprey-Rudels. Er ist ein recht einfacher Gegner, dessen Verhalten in etwa dem des Gendrome entspricht. Besondere Attacken beherrscht der Iodrome nicht, allerdings spuckt er häufig Gift, weshalb ihr nicht ohne entsprechende Gegengifte in den Kampf ziehen solltet, und ruft bei Bedrängnis neue Ioprey herbei. Eine ausgefuchste Taktik braucht ihr in diesem Kampf nicht. Ihr könnt den Kamm zerstören.

Elementschwächen: Donner

(19) Gravios
Der Gravios ist ein riesiger, extrem gut gepanzerter Flugwyvern. Um ihn zu besiegen, müsst ihr sehr vorsichtig und taktisch vorgehen – andernfalls geht ihr im Kampf mit diesem Monstrum schnell zu Boden. Trotz seiner Behäbigkeit und der Träge seiner Angriffe ist der Gravios sehr stark und vermag es, euch mit einem Treffer enormen Schaden zuzufügen. Achtet darauf, nicht frontal vor ihm zu stehen – dann seid ihr nämlich ein leichtes Ziel für seine Ansturm-Attacke und den Feuerstrahl, den er in unregelmäßigen Abständen verspeit. Dieser Feuerstrahl versetzt euch zusätzlich in Brand, weicht ihm also am besten durch einen gut getimten Hechtsprung aus.

Es ist für unerfahrene Jäger nicht leicht, den Gravios zu treffen, da seine starke Panzerung nahezu sämtliche Angriffe schwacher Waffen abblockt; haltet euch deshalb die meiste Zeit über nah an seinen Beinen und schlagt auf diese ein, um ihn zu Fall zu bringen. Bleibt hierbei allerdings vorsichtig, um nicht von seinen Gasausstoßen eingeschläfert oder in Brand gesetzt zu werden. Alternativ könnt ihr auch immer wieder versuchen, ihn durch einen Klettersprung zu reiten und dadurch auf den Boden zu zwingen. Habt ihr den Gravios ein paar Mal zu Boden gebracht, habt ihr den Dreh raus und übersteht auch den Rest des Kampfes ohne größere Probleme. Ihr könnt den Schwanz abtrennen sowie die beiden Flügel, die Beine, die Rückenplatten und den Kopf beschädigen – den Bauch sogar zweimal.

Elementschwächen: Wasser

(20) Seltas-Königin
Auch wenn der Name zu falschen Annahmen verleitet: Die Seltas-Königin ist alles andere als ein einfacher Gegner und dem kleinen Seltas in allen Belangen überlegen. Sie ähnelt einem riesigen Skorpion und bewegt sich – anders als das Männchen – auf ihren mächtigen, dick gepanzerten Beinen am Boden fort. Zumeist trifft man die Königin in Begleitung eines Männchens an – falls nicht, stößt sie Duftstoffe aus, um ein Männchen anzulocken, das sie beim Kampf unterstützt. Solltet ihr in diese Duftstoffe geraten, könnt ihr für eine Weile keine Items einsetzen – vergesst deshalb nicht, Deospray mitzunehmen.

Irgendwann inmitten des Kampfes „fusioniert“ sich die Königin zusammen mit dem Seltas zu einem noch größeren, noch stärkeren Monster; zu diese Zeitpunkt solltet ihr absolut vorsichtig sein, denn alles, was nun in den nächsten Minuten folgt, könnte euren Tod bedeuten. Mit dem Seltas auf dem Rücken beherrscht die Königin einige brutale Angriffe: So stürmt sie mehrere Male in Folge mit abartiger Geschwindigkeit auf euch zu oder wird gar vom Seltas auf euch geworfen, was angesichts ihres enormen Gewichts ganz schön wehtun kann. Vermeidet in dieser Phase jegliche unbedachten Angriffe und schlagt wirklich nur dann zu, wenn ihr euch sicher seid, nicht sofort angegriffen zu werden. Habt ihr die beiden nach einer Weile wieder getrennt, solltet ihr zunächst den nervigen Seltas ausschalten und euch dann voll und ganz der geschwächten Königin widmen. Ihr könnt alle vier Beine brechen und den Schwanz mit den Zangen abtrennen.

Elementschwächen: Feuer, Eis

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: