Hammer

Der Hammer kommt dem Großschwert sehr nahe. Er ist ähnlich träge und kann ungefähr identischen Schaden verursachen. Auch Aufladeangriffe sind möglich, diese lassen sich jedoch zu einer längeren Kombo erweitern, die in einer großen Schwungattacke um die eigene Achse des Jägers übergeht. Im Allgemeinen lassen sich mehr Attacken miteinander kombinieren als beim Großschwert, dafür lassen sich gegnerische Angriffe nicht blocken.

Lanze

Die defensivste aller Waffen in Monster Hunter 3 Ultimate. Der Angriffswert bewegt sich im Mittelfeld, allerdings sind die verschiedenen Attacken kaum miteinander kombinierbar, wodurch eine flüssige Kette beinahe unmöglich wird und der Kampfstil eher durch Einzelattacken geprägt ist. Das enorm mächtige Schild ist dafür perfekt zum Blocken geeignet und leidet auch nicht unter einem Rückstoß wie etwa die Kombination Schwert und Schild. Außerdem füllen geblockte Attacken die eigene Ausdauer.

Aufgrund der Größe der Waffe ist die Bewegungsgeschwindigkeit relativ gering, dafür verfügt sie über eine hohe Reichweite und ist gerade für Unterwasserkämpfe gut geeignet. Der Pierce-Effekt kann Monsterpanzer effektiv durchdringen und sorgt zudem dafür, dass ihr kaum von den Rüstungen abprallt.

Monster Hunter 3 Ultimate - Guide12 weitere Videos

Gewehrlanze

Die Gewehrlanze ähnelt der normalen Lanze in fast jeder Form, erreicht jedoch nicht immer deren Qualität (wichtiger Unterschied: Block verbraucht Ausdauer und regeneriert keine). Dafür verfügt sie über die Möglichkeit, Schüsse aus nächster Nähe (für den Fernkampf ungeeignet) abzugeben. Dabei stehen drei verschiedene Schusstypen zur Verfügung, deren Nutzung jedoch enorm die Schärfe der Waffe belastet, weshalb Wetzsteine zur Grundausstattung eines Jägers gehören, der auf die Gewehrlanze setzt. Schüsse können außerdem aufgeladen werden.

Normalschuss: Dieser Angriff hat nur einen kleinen Radius und trifft deshalb nicht viele Körperteile des Feindes. Die Ladung von fünf Patronen ist dafür den anderen Typen deutlich überlegen.

Streuschusstyp: Das Gegenteil von Normalschuss. Der Radius ist enorm groß, wodurch viele Körperteile des Feindes in Mitleidenschaft gezogen werden und der verursachte Schaden von allen Typen am größten ist. Dafür kann die Waffe auch lediglich mit zwei Patronen geladen werden.

Langschuss: Der Typ mit der längsten Reichweite ist gut dafür geeignet, normalerweise nur schwer zu erreichende Stellen eines Monsters unter Beschuss zu nehmen. Drei Patronen können dabei in die Gewehrlanze geladen werden.

Wyvernfeuer: Ein sehr mächtiger Schuss, der enormen Schaden verursacht, nach Einsatz jedoch eine Abkühlzeit der Gewehrlanze von 110 Sekunden benötigt.

Feuerschub: Diese Fähigkeit ermöglicht das Abschießen aller geladenen Schüsse auf einmal.

Monster Hunter 3 Ultimate - Guide: Kampfhinweise, Waffen, Monsterübersicht, Gebiete, Quests, Tipps und Tricks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 38/481/48
Die Morphaxt zählt zu den anspruchsvolleren Waffen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Morphaxt

Die Morphaxt vereint Axt und Schwert zu einer Waffe, weshalb sie auch über zwei verschiedene Zustände, den Schwert- und Axtzustand, verfügt, zwischen denen regelmäßig gewechselt werden muss. Während die Axtattacken eine zum Teil enorm hohe Reichweite haben und gut zum Abtrennen von Schweifen geeignet sind, richten die Schwertangriffe höheren Schaden an. Blocken ist in keinem Modus möglich.

Packshot zu Monster Hunter 3 UltimateMonster Hunter 3 UltimateErschienen für 3DS und Wii U kaufen: Jetzt kaufen:

Eine Besonderheit ist die Möglichkeit, verschiedene Phiolen zu nutzen, die etwa die Angriffskraft erhöhen, Gegner vergiften können usw. Die Phiole einer einzelnen Waffe kann jedoch nicht gewechselt werden. Allgemein ist die Morphaxt eine der komplexesten und kompliziertesten Waffen – nur Profis sollten sich daran versuchen.

Jagdhorn

Der Angriff mit dem Jagdhorn erfolgt durch spezielle Melodien, die vorher ausgewählt werden müssen und die unterschiedlichsten Attribute beeinflussen können. Der ausgeteilte Schaden ist durchaus beachtlich, zumal wiederholte Schläge auf den Monsterkopf dafür sorgen können, dass die Kreatur verwirrt wird. Da der Einsatz dieser Waffe alles andere als simpel ist, kann keine Empfehlung für Anfänger ausgesprochen werden. Generell bietet sich das Jagdhorn eher als Zweitwaffe für eine Gruppe aus mehreren Jägern an.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: