Die MMOG-Branche boomt. Allerdings gilt das nicht für alle Bereiche, denn während sich die Entwickler von Fantasywelten über regen Zuspruch freuen dürfen, herrscht im Sci-Fi-Genre Endzeitstimmung. Hat die Science Fiction auf dem heutigen Markt überhaupt eine Chance? Das fragen sich die Kollegen von Ten Ton Hammer zu Recht.

Als Experten wurden die Jungs vom Trion World Network geladen, die derzeit an einem MMOG arbeiten, das in Kooperation mit dem SCI FI Channel entsteht. Und trotz der jüngsten Rückschläge durch eingestampfte Titel wie Earth & Beyond, Auto Assault und Tabula Rasa glaubt man an das Potential der Sci-Fi. Immerhin läuft Eve Online auch nach Jahren noch überaus erfolgreich.

Nötig sei lediglich ein anderer Zugang, als ihn die gescheiterten Titel geboten hätten. Während die bisherigen Spiele bewährte MMO-Mechaniken verwendeten und sie in den Sci-Fi-Raum übertrugen, will man bei Trion die Sache ganz anders angehen.

Alles sei eine Frage der Story, glaubt Kevin Beardslee, der früher bei Blizzard Entertainment an Spielen wie Starcraft und World of Warcraft werkelte. Denn die Entscheidung für ein Warcraft- und gegen ein Starcraft-MMO beruhte letztlich nur darauf, dass Warcraft zu diesem Zeitpunkt mehr Inhalte bot.

Beardslee glaubt nicht an den Fluch, den manche Entwickler für das Scheitern der Science Fiction verantwortlich machen und möglichweise beweist ja schon in naher Zukunft einer der anstehenden Sci-Fi-Titel, dass es bislang tatsächlich an den Titeln und nicht am Genre lag.

Denn mit Jumpgate Evolution, Star Trek Online und Star Wars: Knights of the Old Republic hat die Science Fiction in den nächsten zwei Jahren genügend Zeit auf Touren zu kommen, bevor Trion World Network und der SCI FI Channel mit ihrem noch nicht näher bekannten MMO zuschlagen werden.