Noch vor kurzer Zeit wurden Browsergames von jedem belächelt, der sich auch nur ansatzweise als erfahrener Zocker bezeichnen würde. Doch was die jüngste Generation browserbasierter Spiele vermag, versetzt selbst Kritiker in ehrfurchtsvolles Staunen. Und für manchen Experten steht längst fest: Der Browser ist die Spieleplattform der Zukunft.

MMOG - Der Browser als Plattform der Zukunft

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 21/271/27
Nichts in Free Realms erinnert daran, dass die Software nicht auf dem eigenen Rechner läuft.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einer dieser Experten ist Frederick Wester, Firmenchef von GamersGate-Eigentümer Paradox Interactive. Für Wester ist klar dass "webbasierte Inhalte und webbasiertes Gaming eine fantastische Zukunft vor sich haben".

Und tatsächlich scheint die Spielerei, bei der es auch auf dem PC endlich keine Einschränkungen durch ältere Hardware mehr gibt, der nächste Schritt zu sein, die Massen fürs Spielen zu begeistern. David Lau-Kee von Unity geht gar so weit und glaubt, dass Playstation 4 und Xbox 720 nichts weiter sein werden als Browser.

Und wer noch immer nicht daran glaubt, dass sich ein Browser tatsächlich zum Spielen eignet, der sollte sich in SOEs jüngstem free to play Titel Free Realms mal ins Go-Kart setzen und erleben, zu welchen Geschwindigkeiten ein Browser fähig ist.