Unter den Kollegen, die in diesem Jahr das stressreiche Glück hatte, die Game Developers Conference besuchen zu dürfen, herrscht ausnahmsweise Einigkeit. Zumindest in einer Sache: Der Trend der digitalen Unterhaltung geht klar in Richtung MMOG. Und um virtuelle Welten künftig noch schneller entstehen zu lassen, wurde Simutronics HeroEngine entwickelt und jetzt auf der GDC präsentiert - quasi als MMOG-Konkurrenz zur Unreal Engine.

Mit der Hero Engine sollen sich selbst komplexe MMOGs im Handumdrehen realisieren lassen. Die Studios können sich damit um das Gamedesign und die Inhalte kümmern, ohne die hohen technischen Hürden bei der Entwicklung eines Spiels für den PC überwinden zu müssen. Selbst kleine Teams sollen so in der Lage sein, große Welten zu erschaffen.

Auf der Game Developers Conference wurden die Jungs von Simutronics vor allem wegen ihres berühmtesten Lizenznehmers Bioware umlagert. Dort setzt man bei der Entwicklung von Star Wars: The Old Republic nämlich von Beginn an auf die Hero Engine.