Mittelerde: Schatten des Krieges ist die langersehnte Nachfolge des Action-Rollenspiels Mittelerde: Mordors Schatten, das bereits 2014 auf den Markt kam. Nach der Ankündigung haben viele Spieler gehofft, dass sie ihr Save-Game aus dem ersten Teil importieren könnten, um bestimmte Charaktere zu übertragen. Nun verdichten sich die Hinweise darauf.

Mittelerde: Schatten des Krieges - Wird es doch möglich sein, Saves aus dem ersten Teil zu importieren?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 9/141/1
Wird das Nemesis-System doch aus dem ersten Mittelerde-Spiel übertragbar sein?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn Mittelerde: Mordors Schatten hat einen Patch bekommen. Doch da es aktuell keine Patch-Notes gibt, suchen die User verzweifelt nach einem Sinn für das Update des vergleichsweise alten Spiels. Viele vermuten nun, dass der Patch das Spiel auf den Save-Game-Export vorbereiten soll. So könnten bestehende Feinde aus dem Nemesis-System auch einen Auftritt in Mittelerde: Schatten des Krieges bekommen. Warner Bros. haben sich allerdings noch nicht zu den Spekulationen geäußert.

Bilderstrecke starten
(26 Bilder)

Patch-Größe macht Sorgen

Was gegen solch ein Feature des Patchs sprechen würde, sind die unterschiedlichen Größen der Updates. Werden auf dem PC nur 8MB gebraucht, sind es auf der Xbox One 2GB. Die PS4 ist davon noch weit abgeschlagen und bekommt sogar stolze 6GB auf das System gedrückt. Wir halten euch auf dem Laufenden, sobald der Publisher sich zu dem Update äußert oder Patch-Notes herausgibt.

Mittelerde: Schatten des Krieges erscheint am 10. Oktober 2017 für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.