Mit dem neuen Feature der Festungen trumpft Mittelerde: Schatten des Krieges noch einmal mehr auf und bringt damit einen vollkommen neuen Spielmodus nach Mittelerde. Die Festungen - beherrscht von mächtigen Oberherren - müssen von euch nicht nur erobert und eingenommen werden, ihr müsst sie auch verteidigen können. Wie ihr das anstellt und welche Taktik euch einen Sieg garantiert, erfahrt ihr hier.

Zu Beginn von Talions Geschichte ist an die Einnahme von Festungen nicht zu denken. Aber warum genau kämpft Talion noch gleich gegen Sauron?

Mittelerde: Schatten des Krieges - Ein Rückblick auf Talions Geschichte12 weitere Videos

Regen prasselt auf die schweren Rüstungen, zwei Armeen stehen sich angespannt gegenüber und die Klingen sind gewetzt. Ein Gefecht ist unumgänglich. Hauptsache eure Vorbereitung ist gut genug, ansonsten geht ihr unter und mit euch die Hoffnung um ein friedliches Mittelerde. Denn in Mittelerde: Schatten des Krieges geht es um mehr als Talions persönliche Vendetta. Die Zukunft Mittelerdes liegt in eurer Hand und damit diese rosig ist, müsst ihr Gebiet um Gebiet sichern. Das tut ihr am besten, indem ihr Festungen von üblen Ork-Herren befreit und verteidigt. Aber wie rüstet man sich gegen einen solchen Kampf?

Festungen einnehmen - Die Vorbereitung

Mittelerde: Schatten des Krieges - Festungen einnehmen und verteidigen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 14/161/16
Eine Festung bei Schatten des Krieges einzunehmen, ist kein leichtes Unterfangen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ähnlich den Außenposten aus Mittelerde: Mordors Schatten habt ihr es nun mit weitaus besser aufgestellten Festungen zu tun, die von Horden von Orks bewacht werden und auf deren dunklem Thron ein Overlord sitzt, den es zu stürzen gilt. Doch bevor ihr zum Oberherren vorstoßt, müsst ihr euch erst einmal einen Weg durch die bewaffneten Armeen schlagen, Häuptlinge inklusive ihrer Leibwächter besiegen und an den dicken und gut geschützten Mauern der Festung vorbei kommen. Befolgt die folgenden Schritte, um dabei nicht zu scheitern:

  • Behaltet vor allem im Hinterkopf, dass es nicht die eine Taktik gibt, da das zufällige Nemesis-System immer andere Gegner für euch bereithält.
  • Passt euch also auf jeden Fall den Stärken und Schwächen des Gegners an und wählt auch eure Begleiter nach diesen aus.
  • Andersherum achtet auch auf die Schwächen der Orks in euren eigenen Reihen, damit ihr nicht miterleben müsst, wie diese sofort niedergemetzelt werden oder vor Angst fliehen.
  • Kümmert euch schon im Vorfeld vor der Belagerung um die Häuptlinge, die für die Verteidigungsanlagen zuständig sind. Sind diese nämlich ausgeschaltet, sind die Mechanismen auch deaktiviert und das Level der Festung sinkt drastisch.
  • Um den Kampf mit dem Häuptling zu erleichtern, infiltriert vorher seine Reihen, damit die Orks ihm im Kampf mit euch in den Rücken fallen.
  • Sammelt fleißig legendäre Orks, um sie mit in den Kampf zu nehmen. Ihr begegnet ihnen entweder in der Welt von Mittelerde, oder könnt sie auf dem Markt gegen Mirian oder Gold erwerben.
  • Abhängig von Talions Level, könnt ihr nur eine begrenzte Anzahl an Anführern mitnehmen. Die Anzahl könnt ihr aber quasi erhöhen, indem ihr im Vorfeld dafür sorgt, dass das System der Festung schon von starken Orks von euch infiltriert wurde.
  • Neben den Anführern auf eurer Seite, könnt ihr zudem noch bestimmte Upgrades hinzufügen, die eure Armee unterstützen. Beispielsweise Bogenschützen oder eine furchteinflößende Kavallerie auf den Rücken von Reittieren wie Caragors. Passt diese Upgrades den Schwächen eures Gegners an.
  • Während Talion über die Festungsmauern klettern kann, müssen eure Orks den guten alten Weg durch ein zerstörtes Tor oder durch die Mauern nehmen. Rechnet also damit, dass es eine Weile dauert, ehe ihr genügend Unterstützung in der Festung habt und macht es euch zur Priorität, zuerst das Tor zu öffnen.
  • Beschwört euch einen Drachen, sobald ihr die Möglichkeit dazu habt, um die Verteidigung weiter zu schwächen. Geht vor allem auf Bogenschützen, um die Gefallenen in euren Fußtruppen zu verringern.
Packshot zu Mittelerde: Schatten des KriegesMittelerde: Schatten des KriegesRelease: PC, PS4, Xbox One: 10.10.2017 kaufen: Jetzt kaufen:

Ihr seht, dass die Einnahme einer Festung schon weit vor den schweren Toren beginnt. Macht euch das Nemesis-System zunutze und beachtet unsere Tipps, um im Kampf gut voranzukommen.

Der Weg zum Oberherrn durch die Festung

Mittelerde: Schatten des Krieges - Festungen einnehmen und verteidigen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden2 Bilder
Bringt Ausdauer mit, denn so ein Oberherr ist ein herausfordernder Gegner
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nehmt euch Zeit für eine Festungseroberung, denn das ist nicht in zehn Minuten geschafft. Habt ihr es an den Mauern vorbei geschafft, geht es darum, Siegespunkte zu ergattern, wobei ihr euch gegen eine Vielzahl Orks stellen müsst, die im Innern auf euch warten. Ist das geschafft, geht der Spaß erst richtig los, denn fernab der Häuptlinge und Hauptmänner, die ihr vielleicht noch bekämpfen müsst, weil sie nicht von euch dominiert sind, steht euch noch der Kampf mit dem Oberherrn bevor. Und obwohl der Kampf kein leichter wird - denn er wird immer eine Herausforderung - könnt ihr dafür sorgen, dass sich eure Verluste in Grenzen halten und der Weg dorthin nicht mit allzu vielen Leichen gepflastert ist.

  • Kennt seine Schwächen! Wir können es nicht oft genug betonen, denn wenn ihr unvorbereitet in einen Kampf gegen einen Overlord geht, stehen die Chancen gut, dass ihr versagt. Kundschaftet also vorher aus, womit ihr ihm das Leben erschweren könnt und nutzt diese Schwächen schamlos aus.
  • Konzentriert euch auf den Oberherrn, denn seine Schergen respawnen regelmäßig, sodass ihr euch an denen nur unnötig aufhaltet.
  • Zieht euch regelmäßig aus dem Getümmel zurück und sammelt eure Kräfte, ansonsten werdet ihr überrannt.
  • Setzt auf eure eigenen Leibwächter und beschwört sie, wenn ihr Unterstützung braucht. Habt aber auch im Hinterkopf, dass ihr sie damit oftmals opfert, wenn der Kampf zu lange dauert.
  • Ihr wollt den Overlord so schnell wie möglich killen, denn je länger der Kampf dauert, desto mehr leidet eure eigene Armee.

Habt ihr den Oberherrn besiegt, könnt und solltet ihr einen neuen Oberherrn aus euren eigenen Reihen wählen, der nun den Thron beansprucht. Die Wahl sollte selbstverständlich auf einen eurer stärksten Hauptmänner fallen oder zumindest den, mit den wenigsten Schwächen, denn dann gilt es, eure neu erworbene Festung zu verteidigen.

Festungen halten und verteidigen

Euer neues Ork-Heim kann auf zwei Wege attackiert werden. Nur bei einer der beiden Möglichkeiten, könnt ihr aktiv eingreifen, also sorgt dafür, dass sich die Festung auch ohne Talions Kräfte halten kann.

  • Online-Eroberungen: Hierbei kann ein beliebiger Spieler online versuchen, eure Festung einzunehmen, ohne dass ihr direkt davon betroffen seid, oder dies einen Einfluss auf euren Spielverlauf hat. Wollt ihr es dem Spieler erschweren, steckt etwas Strategie in die Besetzung eurer Festung.
  • Verteidigungsmissionen: Ein feindlicher Trupp Orks versucht, eure Festung zurückzuerobern und jetzt müsst ihr alle Punkte von oben umkehren. Sie werden versuchen, eure Schwächen auszunutzen und ihr müsst die Siegpunkte verteidigen. Mit Mirian könnt ihr euch noch Upgrades für eure Festung kaufen. Levelt zudem regelmäßig eure Orks auf, damit sie nicht unterlegen sind.

Mit diesen Wegen sollte es zwar kein Kinderspiel sein, eine Festung einzunehmen, aber zumindest wird es nicht unmöglich. Die Festungen sind als Herausforderung konzipiert worden und an diesen will man sich ja ein Stück weit auch selbst messen. Also schärft euer Schwert und schwingt eine feurige Kampfesrede, damit eure Orks bereitwillig in den Tod stürmen.