Vieles haben die Entwickler mit Mittelerde: Mordors Schatten richtig gemacht. Vielen Spielern und Kritikern war aber besonders das Ende des Action-Rollenspiels ein Dorn im Auge. Groß war die Enttäuschung, als die Story keinen richtigen Abschluss fand. Doch dies soll sich mit Mittelerde: Schatten des Krieges nicht wiederholen.

Mittelerde: Schatten des Krieges - Enttäuschendes Ende soll sich nicht wiederholen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 1/61/1
Mittelerde: Schatten des Krieges soll die Fehler des Vorgängers nicht wiederholen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wir versuchen aus Mittelerde: Schatten des Krieges ein großes, episches Ende für die Charaktere und die Geschichte zu machen“, so Design Director Bob Roberts. „Im letzten Spiel haben wir diese nur etwa zur Hälfte abgehandelt. Wir schließen definitiv mit Talion und Celebrimbor in einer Art ab, die die Spieler sehr befriedigend finden werden. Wir haben die Kritik am ersten Teil gehört. Das Ende war ein bisschen langweilig. Wenn es etwas zu bemängeln gäbe, wäre es, dass wir jetzt etwas überkompensieren müssen.“

Bilderstrecke starten
(26 Bilder)

Das Ende für die Charaktere?

Was dies genau für Talion und Celebrimbor in Mittelerde: Schatten des Krieges bedeutet, lässt sich nur spekulieren. Wirklich sicher können wir uns erst sein, wenn das Rollenspiel am 10. Oktober 2017 für PC, Xbox One und PS4 erscheint. Dann wird sich zeigen, welches Schicksal Talion und Celebrimbor ereilen wird.

Mittelerde: Schatten des Krieges erscheint am 10. Oktober 2017 für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.