Bonusziel: Verhindere, dass Ratbag 50% Schaden erleidet.

Ein ziemlich erbärmlicher Ork namens Ratbag ist in der Nähe einer Festung gefesselt worden und bietet Talion einen eigenartigen Handel an: Die beiden sollen zusammenarbeiten, um Ratbags Konkurrenten zu eliminieren und ihm so zu helfen, die Karriereleiter emporzusteigen. Widerwillig erklärt sich Talion bereit zu diesem Unterfangen.

Talion verhört Ratbag. Wenn man Hauptmänner oder Würmer (sie haben ein grünes Symbol über dem Kopf und leuchten in Geisteransicht grün) verhört und sie nach einem Hauptmann fragt, erfährt man nicht nur dessen Identität und Position, sondern auch seine Stärken und Schwächen. Blättert auf dem Bildschirm von Goroth nach rechts. Goroth hat panische Angst vor Caradors und kann durch einen Angriff von ihnen sofort getötet werden – eigenartige Berufswahl, die der Bestienzähmer dort hat. Stärken hat Goroth auch. Er ist komplett immun gegen alle Formen von Fernkampfschaden, er hat eine Gruppe von Wachen und einen heftigen Nahkampfangriff, der nicht gekontert werden kann.

Folgt Ratbag. Bei solchen Spaziergängen müsst ihr euch übrigens nicht selbst bewegen, Talion geht automatischen neben Ratbag her, erst, wenn wieder Action gefragt ist, müsst ihr auch wieder selbst etwas machen. Das ist hier der Fall, sobald in einer Ruine ein paar Uruks Ratbag angreifen, wir sollen sie nun schnell töten. Am schnellsten geht es natürlich mit Kopfschüssen, der Rest muss im Nahkampf dran glauben. Hier gibt es auch eine neue Art von Feinden, Schildträger. Diese großen Orks sind mit Schilden und Hellebarden bewaffnet und blocken Angriffe von vorn. Demzufolge sind Angriffe von hinten, vorzugsweise nach einem Salto, das Mittel der Wahl. Kopfschüsse oder Hinrichtungen funktionieren ebenfalls. Solange ihr den Schildträger zuerst ausschaltet und euch dann um die Orks kümmert, die Ratbag angreifen, ist das Bonusziel kein Problem.

Mittelerde: Mordors Schatten - Trailer zur Erweiterung: Der helle Herrscher27 weitere Videos

Ratbag führt uns auf eine kleine Ruine, wir sollen nun nach Goroth suchen, ohne den Alarm auszulösen. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass wir nicht gesehen werden dürfen, sondern, dass wir dann den Ork, der das auffällig blinkende Alarm-Symbol hat, von seiner Arbeit abhalten müssen, am besten mit einem Pfeil. Wesentlich besser ist es jedoch, nicht gesehen zu werden.

Haltet euch einfach rechts des Eingangs der Festung direkt vor euch, klettert nach oben, lasst die Orks buchstäblich links liegen, springt neben dem großen Tor hinunter ins Gebüsch und klettert dann an der Mauer vor euch hoch. Hier könnt ihr einen Bogenschützen ausschalten, entweder per Pfeil oder Dolch, stellt euch dann an seine Position, um ein Gespräch zu belauschen.

Ratbags Information war also falsch – was für eine Überraschung. Spring aus dem Fenster in Richtung eures neuen Ziels und lasst euch die Klippe hinabfallen. Haltet euch links bei der Brücke und schleicht, damit die Orks um das Feuer rechts euch nicht sehen. Wenn ihr euch dem Lager nähert und den Befehl dazu kriegt, aktiviert die Geistersicht und späht nach Goroth.

Rechts von Goroth ist ein Schmiedeturm, den ihr gegebenenfalls freischalten könnt. Ansonsten begebt ihr euch auf die Ruinenplattform direkt in Goroths Nähe, wo sich eine Fackel und ein Schütze befinden – letzterer beisst ins Gras, erstere eher nicht. Das Spiel geht nun automatisch in den Zielmodis und wir lernen eine neue Taktik: Viele Orks halten sich Caradors in Käfigen, was eine spektakulär dumme Idee ist. Wenn wir auf den Käfig schießen (wir müssen nicht sehr genau zielen, ein ungefährer Treffer auf den Käfig reicht), dann befreit sich der darin gefangene Carador und greift seine ehemaligen Peiniger an. Ein nützliches Manöver für den gesamten Rest des Spiels.

Genau das machen wir jetzt. Goroth verfällt sofort in einen panikartigen Zustand und flieht. Dadurch färbt sich das Schädelsymbol über seinem Kopf grün. Ihr habt so etwas vielleicht schon im Kampf gegen andere Uruk gesehen, meistens, wenn sie sehr geschwächt sind. Ein grünes Symbol bedeutet, dass ein Hauptmann ergriffen, festgehalten und auch verhört werden kann. Dadurch, dass wir Goroths Schwäche ausgenutzt haben und er Panik hat, müssen wir also nicht gegen ihn kämpfen, sondern ihn nur noch fangen.

Rennt also hinter ihm her – er ist nicht sehr schnell – und drückt und haltet, wenn ihr nahe genug seid, R1/RB, dann tackelt ihr ihn erst zu Boden und haltet ihn anschließend fest. Ihr könnt ihn direkt töten, aber sinnvoller ist es, wenn ihr ihn zuerst nach den Details eines noch unbekannten Hauptmannes verhört und dann wird Talion ihn sowieso abmurksen. Anschließend könnt ihr euch den Bericht dieses Ereignisses angucken. Solche Berichte habt ihr normalerweise im Anschluss an eine der roten Macht-Missionen, sie zeigen, wie sich die Verhältnisse und Balance innerhalb der Orkarmee verschieben – in dem Fall, wie Goroth abtritt und Ratbag seinen Platz einnimmt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: