Der texanische Software-Entwickler Uniloc reichte gegen das Minecraft-Studio Mojang eine Patentklage ein. Wie es heißt, würde das Unternehmen mit der Android-Version von "Mindcraft" (kein Tippfehler, gemeint ist aber Minecraft) gegen das Patent #6,857,067 verstoßen.

Minecraft - Patentklage gegen Mojang

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMinecraft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 164/1651/165
Angeblich verstößt Majong mit der Android-Version von Minecraft (laut Anklageschrift "Mindcraft") gegen ein Patent von Uniloc.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das beinhaltet "Sicherungsmethoden zur Verhinderung von nicht autorisiertem Zugriff auf elektronische Geräte". Damit wird ein Verfahren beschrieben, bei dem ein mobiles Gerät die Echtheit einer Software-Lizenz durch eine Server-Abfrage verifiziert.

Markus "Notch" Persson äußerte sich über Twitter: "Software-Patente sind das pure Böse. Innovation im Software-Bereich ist grundsätzlich kostenlos und wächst unglaublich schnell. Patente verzögern diesen Prozess nur."

In jedem Fall scheint er es sportlich zu nehmen und betitelt die Situation als ungünstig für Uniloc. Notch will nämlich so viel Geld wie nötig investieren, nur um sicherzustellen, dass Uniloc keinen Cent sieht.

Darüber hinaus scheinen auch weitere Unternehmen aus der Branche betroffen zu sein. Laut einem Eintrag von reddit sollen unter anderem auch Electronic Arts, Square Enix und Gameloft verklagt worden sein.

Bereits 2009 konnte Uniloc ordentlich Geld mit einer anderen Patentklage einnehmen und gegen Microsoft gewinnen. knapp 390 Millionen US-Dollar bekamen sie damals zugesprochen.

Minecraft ist für PC, seit dem 09. Mai 2012 für Xbox 360, seit dem 18. Dezember 2013 für PS3, seit dem September 2014 für PS4, seit dem 05. September 2014 für Xbox One, seit dem 15. Oktober 2014 für PlayStation Vita und seit dem 17. Dezember 2015 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.