Ein potentielles Minecraft 2 dürfte noch lange Zeit auf sich warten lassen, denn laut Xbox-Chef Phil Spencer würden Überlegungen diesbezüglich momentan keinen Sinn ergeben.

Minecraft - Microsoft: Gespräche über Nachfolger würden derzeit keinen Sinn ergeben

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMinecraft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 164/1651/165
Minecraft 2 wird es vorerst nicht geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie er anführt, sei die Minecraft-Community sehr stark und man müsse erst deren Bedürfnissen und Wünschen gerecht werden, bevor man etwas anderem rund um den virtuellen Klötzchenbau nachgehen könne.

Man wisse auch, dass das, was man unternehmen werde, wahrscheinlich niemals auf hundertprozentige Zustimmung stoße. Jedenfalls sei die wichtigste Aufgabe nun erst einmal, die Bedürfnisse der Community zu befriedigen, bevor man sich Gedanken darüber machen könne, wie man das Universum weiter wachsen lasse. Das sei momentan der einige Fokus.

Beispielsweise sollen die verschiedenen Versionen eines Tages besser zusammenarbeiten. Denn wenn man Minecraft auf den Konsolen oder auch Mobile-Geräten spiele, erhalte man keinen Zugriff auf die Mod-Server – ganz im Gegensatz zur PC-Version. Daher schaue man sich an, wie man das System näher zusammenführen könne.

Microsoft übernahm Mojang und Minecraft erst im September für 2,5 Milliarden US-Dollar.

Minecraft ist für PC, seit dem 09. Mai 2012 für Xbox 360, seit dem 18. Dezember 2013 für PS3, seit dem September 2014 für PS4, seit dem 05. September 2014 für Xbox One, seit dem 15. Oktober 2014 für PlayStation Vita und seit dem 17. Dezember 2015 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.