UPDATE: Keiji Inafune und sein Team von comcept haben es geschafft! Ihre erst am vergangenem Wochenende gestartete Kickstarter-Kampagne für den geistigen Nachfolger zu Mega Man ist ein voller Erfolg. Die Summe von 900.000 Dollar ist bereits finanziert. Auch das erste Stretchgoal von 1,2 Millionen für zwei zusätzliche Stages ist bereits erreicht und damit auch gesichert, dass wirklich jeder der acht feindlichen Roboter seine eigene Stage erhält.

Auch das nächste Stretchgoal, die Mac- und Linux-Versionen sind bereits in greifbarer Nähe. Beim derzeitigen Kurs kann man davon ausgehen, dass auch die 1,5 Millionen für die zusätzlichen Modi New Game Plus und Turbo Mode erreicht werden. Wie es darüber hinaus aussieht, bleibt abzuwarten. Das nächste Stretchgoal von 1,75 Millionen Dollar ist aber momentan auch noch nicht bestimmt worden.

Für Fans interessant dürfte das Stretchgoal bei 2,5 Millionen Dollar sein. Sollte dieser Betrag zusammenkommen, verspricht comcept auch Versionen für die PS3, die Xbox 360 und die Wii U zu entwickeln.

Was bislang fehlt: Ein Stretchgoal oder eine Ankündigung für eine Handheld-Version. Gerade bei Mighty No. 9, das laut Inafune eine Verbeugung vor den klassischen 8-Bit- und 16-Bit-Abenteuern sein soll, wäre eine Handheld-Version ideal.

Doch Abhilfe kommt in Form von Renegade Kid. Das 2007 gegründete Entwicklerstudio aus Austin, Texas, ist bekannt für seine Spiele im Handheld-Bereich. Gerade für den Nintendo DS entwickelte Renegade Kid einige bekannte Titel wie Dementium: Die Anstalt, Dementium 2 und Moon.

Dass sich Renegade Kids gut auf derzeit angesagte Retro-Spiele versteht, hat das Studio mit Mutant Mudds mehr als eindeutig bewiesen. Die Verbeugung vor den Spielen der 8-Bit- und 16-Bit-Ära heimste durchwegs positive Kritiken ein. Mutant Mudds ist zur Zeit für den 3DS, iOS und Microsoft Windows erhältlich. Eine Wii-U-Version ist ebenfalls in Planung.

Renegade Kids Jools Watsham bot über Twitter die Hilfe seines Studios an: "Wir würden uns freuen, mit euch gemeinsam an einer 3DS-Version von Mighty No. 9 zu arbeiten." Woraufhin Mighty No. 9s offizieller Twitter-Account sich bedankte und versprach, das Angebot an das Team weiterzuleiten.

Auch die Twitter-Follower beider Accounts zeigten sich begeistert von dieser Idee. Es wäre also gar nicht mal so verwunderlich, wenn eines der beiden noch ausstehenden Stretchgoals demnächst in "3DS-Version by Renegade Kid" umgewandelt würde. Wünschenswert wäre das ganz sicherlich.

Was meint ihr? Wäre eine 3DS-Version genau euer Ding? Und habt ihr schon gespendet?

Ursprüngliche Nachricht:

Mega Man wird von Capcom sträflichst vernachlässigt. Bis auf das Fan-Projekt Street Fighter X Mega Man, das Capcom lediglich zum Download anbot, gibt es absolut nichts Neues zu vermelden. Da dürfte es die Fans freuen, dass Mega-Man-Schöpfer Keiji Inafune zumindest an einem geistigen Nachfolger arbeitet: Mighty No. 9, für das derzeit eine Kickstarter-Kampagne läuft.

Mighty No. 9 - Mega-Man-Schöpfer Keiji Inafune startet Kickstarter-Kampagne für den geistigen Nachfolger *Update*

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMighty No. 9
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 16/171/17
Keiji Inafunes Mighty No. 9 (Bild von kickstarter/projects/mightyno9)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Keiji Inafune stellte sein neues Projekt, dessen Kickstarter-Kampagne am Samstag begonnen hat, auf der PAX Prime vor. Mighty No. 9 soll der geistige Nachfolger zu Mega Man sein und nicht nur das klassische 'Jump 'n Run'-Abenteuer zurückbringen, sondern es mit neuen Ideen revolutionieren.

Dazu benötigt Inafunes Team von Comcept USA mindestens 900.000 Dollar. Die dürften recht schnell zusammenkommen, denn zum Zeitpunkt sind bereits 601.428 Dollar eingegangen. Da die Stretchgoals bis 2,5 Millionen Dollar reichen, dürfte die Frage also eher lauten, wieviele der insgesamt sieben Stretchgoals, von denen zwei noch nicht entschieden sind, erreicht werden.

Mega-Man-Schöpfer Inafune ist dabei nicht der einzige Mega-Man-Veteran, der an Mighty No. 9 arbeitet. So werden auch Level-Designer Naoya Tomita, Komponistin und Sound-Designerin Nanami Matsumae, Art-Director Shinsuke Komaki, Producer Takuya Aizu und Director Koji Imaeda, die bereits an mehreren Mega-Man-Spielen gearbeitet haben, mit an Bord sein.

Im Spiel selber wird man die Rolle von Beck übernehmen. Beck ist der 9. einer Reihe von mächtigen Robotern und als solcher der einzige unter ihnen, der nicht von einem mysteriösen Virus befallen ist, das alle mechanischen Kreaturen der Welt in amoklaufende Berserker verwandelt hat. Zombie-Roboter anyone? Becks Aufgabe wird es sein, rennend, springend, schießend und sich verwandelnd durch sechs Stages (je nach Stretchgoal) zu düsen, seine ehemaligen Roboter-Kumpanen auszuschalten und die Welt zu retten.

Der Plan sieht es vor, Mighty No. 9 für den PC zu entwickeln und via Steam und DRM-freie Distributionswege zu verkaufen. Wer allerdings lieber auf einer Konsole spielen will: Bei Erreichen des letzten Stretchgoals von 2,5 Millionen Dollar, wird Mighty No. 9 auch auf die PS3, die Xbox 360 und die Wii U portiert.

Da Mighty No. 9 auch das erste Spiel markiert, das sowohl die japanischen Spieler, als auch das westliche Publikum anzusprechen versucht, wird man wählen dürfen, ob man die jeweiligen Rewards auf japanisch oder auf englisch haben möchte.

Kotaku hat aufgrund der Ähnlichkeit zwischen Mega Man und Mighty No. 9 direkt bei Keiji Inafune nachgefragt, ob er sich nicht davor fürchtet, dass Capcom vielleicht juristisch dagegen vorgehen könnte.

"Wir haben bislang nichts von Capcom gehört. Aus meiner Sicht jedoch, ist Mega Man etwas, das ich kreiert habe. Zu sagen, dass Mighty No. 9 wie Mega Man aussieht, ist, wie zu sagen, dass meine Arbeit wie meine Arbeit aussieht."

3 weitere Videos

Mighty No. 9 ist für PC, PS3, PS4, Wii U, Xbox 360, Xbox One, seit dem 3. Quartal 2016 für 3DS und PlayStation Vita erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.