"Might & Magic X Legacy ist kein Rollenspiel für die Masse, sondern soll jene eingeschworene Gemeinschaft bedienen, die seit Jahren nach Hardcore- und Retro-Rollenspielen lechzt." - Michael Förtsch

Might & Magic X Legacy ist kein Rollenspiel für die Masse, sondern soll jene eingeschworene Gemeinschaft bedienen, die seit Jahren nach Hardcore- und Retro-Rollenspielen lechzt. Und tatsächlich ist es Entwickler Limbic Entertainment geglückt, die Atmosphäre, ganz eigene Spielweise und die Eigenheiten der Jahrzehnte alten Reihe mehrheitlich einzufangen. Jedoch stürzt und stolpert das Spiel dabei gerne über die eigenen Ziele und Ambitionen und mag damit den Urahnen nicht ganz gerecht werden.

Die dünne Geschichte, inkonsistente Grafikqualität und lustlos verfassten Dialoge sind's etwa, die mit dem Hintern einreißen, was das solide Grundsystem aufbaut. Nichtsdestotrotz zeugt Legacy von Mut, bei der Wiederbelebung von fast vergessenen Spieleperlen nicht nur auf Reboots, sondern auch auf die Fortführung von bewährten und beliebten Pfaden zu setzten.

Might & Magic X: Legacy - Gameplay Trailer

Might & Magic X: Legacy ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Bilderstrecke starten
(15 Bilder)

Pro

  • Deluxe Fassung mit rund 30 Euro echt günstig
  • Nette Soundeffekte
  • Fantasievolle Musik
  • Stellenweise hübsche Lichteffekte
  • Gigantischer Umfang
  • Große und abwechslungsreiche Spielwelt
  • Tiefes und durchdachtes Rollenspiel-System

Contra

  • Zu wenige Rätsel
  • Lieblose Dialoge
  • Teils allzu stereotype Charaktere
  • Nicht durchgängig zeitgemäße Grafik
  • Spielwelt teils zu leblos

Grafik

Ein ziemliches Auf und Ab. Während so einige Umgebungen mit hübschen Lichteffekten, Details und einer serientypischen Architektur fast schon schwärmen lassen, kann man anderenorts die matschigen Texturen und lieblos zusammengeschachtelten Kulissen kaum fassen. Gleiches bei Gegnern und anderen Spielfiguren. Schade. Offensichtlich fehlte den Machern hier Zeit oder Geld – oder beides.

Sound

In Sachen Musik wird die gesamte High-Fantasy-Bandbreite abgedeckt: orchestral, sphärisch, mystisch. Die Musikstücke sind immer gefällig und passend zu den besuchten Orten, bleiben aber meist hinter der wuchtigen Titelmelodie zurück. Anders schaut's bei vielen der Sprecher aus, die scheinbar gelangweilt und gleichgültig vom Blatt ablasen. Da haben die Spieler besseres verdient.

Gameplay

Das Gameplay ist wirklich eine Sache des Alters und der Sozialisation. Vielen wird die Schritt-für-Schritt-Steuerung zu träge und langsam sein. Auch das rundenbasierte Kämpfen ist einfach nichts für jeden. Doch ist das alles durchdacht und in sich schlüssig, selbst wenn das Balancing etwas nachgezogen werden sollte.