Kritik an der Xbox 360 sieht Microsoft nur äußerst ungern und noch schlimmer ist es, wenn diese aus dem eigenen Haus kommt. Dies musste nun auch Robert Delaware feststellen, der für eine Zeitarbeitsfirma Videospiele bei Microsoft testete. Um an diesen Job zu kommen musste er unter anderem auch eine Verschwiegenheitsklausel unterzeichnen, die er jedoch nicht so ernst nahm.

Stattdessen gab der Mitarbeiter ein Interview, in welchem er die Verarbeitungsqualität der Xbox 360 kritisierte und auch erwähnte, dass Microsoft von den Qualitätsmängeln wusste.

Delaware dürfte nun auch ein juristisches Nachspiel drohen.