Im aktuellen Podcast von Geekwire sprach Microsofts Director of Programming Larry 'Major Nelson' Hryb über das ambitionierte AR-Projekt HoloLens und teilte mit, dass es in erster Linie kein Gaming-Gerät sei.

Microsoft - Larry 'Major Nelson' Hryb: HoloLens ist kein Gaming-Gerät

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMicrosoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 58/591/59
Gaming sei nicht der Hauptzweck von HoloLens
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sony hatte auf der vergangenen PlayStation Experience ein ganzes Segment für die hauseigene VR-Brille PlayStation VR reserviert und neben einer Tech-Demo auch einige Spiele gezeigt, auf die man sich als VR-Fan freuen darf. Das Ziel ist klar: dem geneigten Fan eine völlig neue Spieleerfahrung näher bringen.

HoloLens ist kein reines Gaming-Gerät

Anders dagegen bei Microsoft. Dort ist zwar auch eine Brille in Entwicklung, die Hololens ist aber keine reine VR-, sondern eine Mischung aus VR- und AR-Brille [Augmented Reality]. Während die Redmonder bei der Enthüllung im Oktober letzten Jahres und vergangenen Januar auch die Spieletauglichkeit der Brille demonstrierten, stellte Microsofts Director of Programming Larry 'Major Nelson' Hryb beim Geekwire-Podcast klar, dass es sich bei HoloLens um kein reines Gaming-Gerät handelt.

"HoloLens wird in erster Linie kein Gaming-Gerät", so Hryb, "dafür haben sie es nicht designt. Wir werden irgendwann sicherlich fantastische Spiele darauf sehen und ich habe auch schon einige unglaubliche Spiele darauf gespielt, aber momentan konzentriert sich das Team darauf, ein großartiges Produkt abzuliefern und sicherzustellen, dass sie all die richtigen Töne treffen."

Bis HoloLens auf den Markt kommt, wird es aber noch einige Monate dauern. Und sonderlich günstig werden die Dev-Kits auch nicht sein, satte 3000 Dollar wird man wohl berappen dürfen.