Die Xbox-Sparte soll auch in Zukunft bei Microsoft bleiben, wie Chef Satya Nadella in einem Interview deutlich machte: "I have no intent to do anything different with Xbox than we are doing today."

Microsoft - Die Xbox bleibt bei Microsoft

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMicrosoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 58/591/59
Microsoft-CEO Satya Nadella will die Xbox behalten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem im vergangenen Jahr Gerüchte um den Verkauf der Xbox-Division hervorkamen, äußerte sich Bill Gates erst Anfang des Monats zu einem potentiellen Verkauf. Er würde nach eigenen Angaben "absolut" hinter einer solchen Entscheidung stehen, sollte Nadella denn die Sparte abtreten wollen.

Im März noch erklärte Microsofts Phil Spencer, dass er "explizite Gespräche" mit Nadella führte und dadurch letztendlich bestätigt wurde, dass der neue Microsoft-CEO "extrem engagiert" bezüglich der Xbox ist.

Übrigens meinte Nadella im Bezug auf die Suchmaschine Bing, dass es eine sehr wichtige Technologie sei und man glücklich mit der Yahoo-Partnerschaft wäre. Man werde Bing also nicht verkaufen.

Weiterhin erklärte er, dass Microsoft ein neues und wichtiges Produkt bzw. "das nächste große Ding" schaffen müsse: "Wenn wir auf dem Weg dorthin zukaufen müssen, ist das okay. Aber wir müssen etwas Großes bauen."

Welche "große Sache" er damit genau meinen könnte, verriet er nicht. Das neue Produkt soll aber für die "Post-Post-PC-Ära" geschaffen werden und Windows, dem Servergeschäft und dem Office-Paket ebenbürtig sein. Ein viertes Standbein also.