In einem Interview mit IGN verrät Xbox Mitschöpfer Ed Fries mehr darüber, wie es zu der Idee der ersten Microsoft-Konsole gekommen ist. Firmenchef Bill Gates war zunächst von dem Projekt alles andere als angetan und empfand die Idee als Beleidigung seiner harten Arbeit.

Microsoft - Bill Gates sah die Idee der Xbox als Beleidigung

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMicrosoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 57/581/58
Wäre es nach Bill Gates gegangen, hätte es die Xbox scheinbar nie gegeben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Freis gab es kurz nach dem Entwurf der ersten Xbox ein großes Meeting bei dem der Vorschlag diskutiert werden sollte. Bis dato war etwa ein Jahr Arbeit in das Projekt geflossen, damit Microsoft auch auf dem Konsolenmarkt Fuß fassen kann. Bill Gates, Gründer des Unternehmens, sah diesen Vorschlag aber als Beleidigung und schmetterte ihn zunächst ab.

Aber was ist eigentlich mit Sony?

Das besagte Meeting zog sich so über mehrere Stunden, in denen die Mitarbeiter versuchten, das Konzept zu erklären. Aber sie scheiterten immer wieder an Gates. Bis ein Schriftführer des Meetings den Zeigefinger emporstreckte und fragte: Aber was ist eigentlich mit Sony?

Zu diesem Zeitpunkt hatte Sony schon überall Teile für neue Hardware eingekauft. Dieser Einwand sorgte dann für das Umdenken bei Gates. Laut Fries soll er ihnen sofort unbegrenzte Mittel zur Entwicklung der ersten Xbox zur Verfügung gestellt haben. Und der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Spielekultur - Konsolenklassiker: Pleiten, Pech und Pannen

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (22 Bilder)

Aktuellstes Video zu Microsoft

Microsoft - Das Holodeck für zu Hause und für Minecraft (E3 Präsentation)Ein weiteres Video