Rennt Richtung Süden und haltet euren Spielstand in der Speicherzelle fest. Kehrt nun zur Biosphäre zurück und nehmt den Weg, der zum Startpunkt des Basissektors führt. Unterwegs kommt ihr am Raum vorbei, in dem ihr einst den Chamäleons begegnet seid. Dort wird euch das Greifarm-Alien einen weiteren Besuch abstatten. Die Strategie zur Bekämpfung hat sich allerdings nicht geändert, und ihr habt auch massig Platz. Immer schön ausweichen und Charge-Beams abfeuern, bis das Mal auf der Brust rot leuchtet. Dann wird es Zeit für eine Rakete. Dies ist euer letzter Showdown mit dem nervigen Ungetüm, und für das Überwältigen bekommt ihr eine nützliche Belohnung: Suchraketen!

Hier helfen euch die Super-Missiles weiter.

Arbeitet euch weiter nach Süden am Speicherpunkt vorbei bis zum Sektor-1-Aufzug. Fahrt mit ihm in den Hauptsektor und nehmt dort den Aufzug Richtung Sektor 2. Haltet euch rechts und lauft nach Norden, durch die Tür. Gleich im ersten vereisten Gang könnt ihr nun eine Luke per Super-Missile sprengen und einen Raketentank abstauben.

Metroid: Other M - Samus Aran in Action2 weitere Videos

Lauft weiter ins Schneegebiet und nehmt dort die erste Abzweigung nach Süden. Rutscht den Hang herunter und folgt dem Gang, bis ihr wieder im ausgepumpten Wassertank ankommt. Eure Automap verrät euch ja bereits, wo es hingehen soll. Haltet euch also westlich bzw. südwestlich, bis ihr den Raum mit den zwei Turbinen an der Nordwand erreicht. Hier könnt ihr ein Loch in der Decke finden und mit Samus' Shinespark-Sprung in eine Röhre gelangen. Rollt an deren nördliches Ende und kassiert einen Raketentank. Wenn ihr euch nicht herunterfallen lasst, sondern über die Lücke springt und nach Süden rollt, findet ihr einen weiteren Ratentank hinter einem sprengbaren Block.

Fallt nun wieder herunter und nehmt den südlichen Ausgang. In der folgenden Halle findet ihr nordwestlich eine Tür mit fünf Schlössern, die ihr mit euren Seeker-Missiles wegsprengt. Ein paar Schritte weiter bemerkt Samus, dass sich die Schwerkraft in diesem Sektor verändert. Sie fällt plötzlich an die Decke.

Dieser Abschnitt verlangt das Wechseln zwischen Boden und Decke.

Geht also ein Stück nach links auf die erste Stufe der Treppe und nutzt den Gravity-Jump, um den Gang auf der linken unteren Seite zu erreichen. Das Laufen an der Decke hat vorerst keine Auswirkung auf Samus’ Fähigkeiten. Ihr könnt nun also per Wandsprung nach unten hüpfen, auch wenn es sich ungewohnt anfühlt. Arbeitet euch auf den Plattformen bis nach ganz unten und nutzt erneut den Gravity-Jump nach links. Da das in der Regel beim ersten Versuch fehlschlägt, könnt ihr euch beim Absturz einen Raketentank unter den Nagel reißen. Er ist in einem offen sichtbaren Schacht in der Wand versteckt, ihr braucht nur hineinzurollen.

Lauft und springt weiter nach Westen, bis ihr einen nach Norden gestreckten, bläulich gefärbten Gang erreicht, in dem die Schwerkraft wieder umgekehrt wird. Von Normalität kann man aber nicht sprechen, denn Samus wiegt nun deutlich mehr und kann dementsprechend schlecht abspringen. Lauft schnurstracks nach Norden und bei der Abzweigung nach Osten zu einem Grapple-Haken. Nun müsst ihr euch mit viel Schwung an die Mauer zur Rechten schwingen und euch mühselig mit dem Wandsprung hocharbeiten. Oben angelangt geht es wieder nach Westen und mit einem sehr schwer auszuführenden Gravity-Jump über die Schlucht. Lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr nach unten fallt. Versucht die Salti bei der Überquerung möglichst rhythmisch und gleichmäßig auszuführen. Per Grapple-Haken geht es anschließend auf der höher gelegenen Plattform nach Osten. Folgt dem Gang zur Speicherzelle und nutzt sie.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: