Wetter und die Tageszeit spielen in Metro Exodus eine ganz große Rolle. Denn nur so werdet ihr in manchen Situationen ungesehen oder ungehört vorankommen. Wie das geht, haben die Entwickler in einem Interview verraten.

Frisches Gameplay aus Metro Exodus:

Metro Exodus - E3 2018 Gameplay-Trailer2 weitere Videos

Das bedeutet, dass ihr Situationen unterschiedlich angehen könnt, abhängig davon, welche Uhrzeit es im Spiel ist“, so John Bloch, Creative Director für Metro Exodus, gegenüber PCGamer. „Am Tage sind die Menschen auf Patrouille um ihr Camp herum. Das heißt auch, dass es weniger Widerstand im Inneren gibt. Für ein Feuergefecht wäre dies der einfachere Weg. In der Nacht sammeln sie sich an den Lagerfeuern und manche schlafen. Alle befinden sich im Camp, aber ihr habt die Dunkelheit der Nacht, um schleichend vorzugehen. Aber nachts gibt es vielleicht auch mehr Mutanten in der Gegend.“

Bilderstrecke starten
(15 Bilder)

Wetter spielt auch eine Rolle

Bloch verrät zudem, dass ihr euch auch am Wetter spielerisch orientieren könnt. Gibt es beispielsweise einen großen Sturm, könnte das Donnergrollen eure Geräusche übertönen. In Metro Exodus soll es eine Menge solcher Systeme geben, die euch zahlreiche Optionen zum Ausprobieren geben sollen. Metro Exodus erscheint am 22. Februar 2019. In unserer Vorschau lest ihr, was wir vom nächsten Teil der Metro-Reihe halten.

Metro Exodus erscheint am 22. Februar 2019 für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.