Nach dem Weggang von Hideo Kojima bei Konami haben viele gedacht, dass es nie einen weiteren Metal-Gear-Teil geben wird. Auf der letzten E3 hat das Unternehmen allerdings Metal Gear Survive, ein Survival-Spin-Off zur beliebten Reihe angekündigt. Jetzt, etwa ein Jahr später, gibt es aber schlechte Nachrichten.

Denn Metal Gear Survive wird auf 2018 verschoben. Viel genauer haben die Entwickler den geplanten Zeitraum nicht eingeschränkt. Eigentlich sollte Metal Gear Survive noch in diesem Jahr erscheinen. Grund dafür - wie bei vielen Spielen - ist die fehlende Zeit, um den Titel ausreichend auf Hochglanz zu polieren. Die Verschiebung soll dies ermöglichen und den Fans am Ende ein deutlich besseres Produkt bescheren.

Überleben in der Wüste

Metal Gear Survive wendet sich vom typischen Gameplay der bisherigen Teile ab und setzt voll und ganz auf das Überleben in einer rauen Umgebung. Die Besatzung der Mother Base wird in eine alternative Welt verfrachtet, in der seltsame Wesen die Wüste bevölkern. Ihr müsst nun ausreichend Rohstoffe herankarren, um zu überleben und schließlich ausreichend Ausrüstung zu bauen, um in die echte Welt zurückzukehren.