Metal Gear Survive wird im Februar 2018 auf den Markt kommen. Neben dieser Ankündigung haben die Entwickler von Konami auch offenbart, dass das Survival-Spin-Off eine Always-On-Pflicht haben wird. Bedeutet: Auch wer im Singleplayer unterwegs ist, muss eine bestehende Internetverbindung haben.

Metal Gear Survive - Online-Zwang auch im Singleplayer

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMetal Gear Survive
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 14/151/15
Metal Gear Survive braucht immer Internet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Metal Gear Survive besteht aus zwei Modi: Singleplayer und Koop“, heißt es in dem Statement der Entwickler. „Der Singleplayer führt euch durch die Geschichte von Metal Gear Survive, während ihr die fundamentalen Gameplay-Elemente lernt. Diese Skills werden dann im Online-Koop getestet. Die Fortschritte und Belohnungen aus beiden Modi werden übertragen und wirken sich auf euren Charakter gleichermaßen aus.“ Das erklärt zumindest, warum der Singleplayer eine Internetverbindung braucht. Auch, wenn dies für die meisten Spieler sicherlich keine große Sache ist, dürfte es einige wenige durchaus stören.

Das Problem mit dem Internet

Always-On-Spiele sind immer wieder ein Thema in der Spielerschaft. Denn nicht jeder wohnt in einer großen Stadt und kann sich über eine stabile Highspeed-Verbindung freuen. Zocker in ländlichen Gebieten haben meist nur eine langsame Leitung, die vielleicht auch in Sachen Stabilität nicht die beste ist. Hier könnte es dann auch zu Problemen bei Metal Gear Survive kommen.

Metal Gear Survive erscheint voraussichtlich im 1. Quartal 2018 für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.