Erst gestern hat Konami im Rahmen der gamescom Metal Gear Survive angekündigt. Der neue Teil der Reihe setzt nach den Ereignissen von Metal Gear Solid 5: Ground Zeros ein und bringt euch mit bis zu vier Spielern in eine abstruse Welt. Hier müsst ihr gegen fiese Monster überleben und einen Weg nach Hause finden.

Metal Gear Survive - Konami reagiert auf das negative Feedback

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Metal Gear Survive trifft zunächst auf Ablehnung bei MGS-Fans.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch offenbar hat vielen diese Idee nicht gefallen. Auf Twitter beschweren sich viele Fans der Metal Gear-Reihe, dass diese mit dem neuen Teil völlig aus der Bahn geworfen wird. Eine Metal Gear hätte angeblich nichts mit den bisher gezeigten Szenen zu tun. Nun hat sich der Community Manager Robert Allan Peer zu Wort gemeldet.

Gespannt auf mehr zu Metal Gear Survive

Einige Leute sind definitiv aufgebracht.“ so Peer auf Twitter. „Die meisten haben sich etwas völlig anderes von ihrem Lieblingsspiel erhofft und das ist durchaus nachvollziehbar. Ich erwarte nicht, dass jemand Metal Gear Survive hasst oder liebt, bevor wir nicht mehr gezeigt haben. Aber ich würde mich über Unvoreingenommenheit freuen. Das Hinzufügen von Koop ist ein starker Fokus und wir würden euch gern mehr Elemente davon enthüllen, um zu zeigen, in welche Richtung es gehen wird. Wir haben schon bald mehr zu verkünden.“

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain - Die Geschichte von Metal Gear: Vom Geheimtipp zum Megaseller

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (18 Bilder)