"Erst mit mindestens einem Mitspieler entfaltet Peacewalker sein wahres Potenzial!" - Nedzad Hurabasic

Ganz ehrlich - es ist gar nicht so einfach, Metal Gear Solid: Peacewalker fair zu bewerten. Nimmt man nur die Einzelspielerkampagne als Maßstab, fallen die Designschwächen unweigerlich ins Auge: Die Bosskämpfe und viele Missionen sind auf mindestens einen weiteren Mitspieler ausgelegt und daher zahlt es sich für Singleplayer mehr aus in Rambomanier vorzugehen, anstatt das eigentliche Stealthgameplay - für das die Reihe berühmt ist - anzuwenden. Natürlich werdet ihr dafür mit schwachen Missionswertungen bestraft, aber wer nach zig frustigen Neuversuchen als Einzelkämpfer einfach nicht weiterkommt, wird irgendwann zu diesen simplen Haudraufmethoden greifen.

Metal Gear Solid: Peace Walker - Konami Gamers Night 2010 Trailer

Steht euch jedoch (mindestens) ein Kumpel an der Seite, der seine PSP mit eurem Handheld vernetzt, eröffnen sich plötzlich völlig neue Möglichkeiten, der Spielablauf ermöglicht nun taktische Vorgehensweisen, Absprachen für die ansonsten unfairen Boss-Battles und bietet eine sonst nicht erreichbare Spieltiefe. Im Koop-Modus offenbaren sich Welten, die ihr als Einzelspieler wohl kaum erleben werdet und damit auch um eine Klasse spannenderes Spielerlebnis. Wer mindestens einen Spielpartner griffbereit hat, darf also locker fünf Prozent auf die Wertung draufschlagen!

Metal Gear Solid: Peace Walker ist für PSP erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Metal Gear Solid: Peace Walker - Bilder mit nackten Tatsachen

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (6 Bilder)

Metal Gear Solid: Peace Walker - Bilder mit nackten Tatsachen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 42/481/48
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pro

  • Autoaim-Mechanik
  • Koop-Modus
  • Zig Bonusinhalte
  • Sehr guter Sound
  • Optik auf hohem PSP-Niveau
  • Gut adaptierte Steuerung
  • Vielseitiges, taktisches Gameplay
  • Animierte Zwischensequenzen

Contra

  • Steuerung teils etwas hakelig
  • Viele Situationen & Bossfights für Einzelspieler höllisch schwer
  • Keine Speicherpunkte innerhalb der Missionen
  • Keine Pausenfunktion fürs Inventar

Grafik

Die Optik bewegt sich für PSP-Verhältnisse auf einem sehr hohen Niveau, auch wenn die Landschaft sehr generisch wirkt und Grün-Braun-Töne des Dschungels dominieren. Ein Highlight stellen die animierten Zwischensequenzen im Comic-Look dar, die sich wirklich sehen lassen können.

Sound

Der sehr gute und atmosphärische Soundtrack unterstützt den Spielablauf in allen Phasen vortrefflich und wird zudem von guten Sprechern unterstützt.

Gameplay

Das Spiel versetzt euch in die 70er, wo ihr es als "Big Boss" im Dschungel Mittelamerikas mit CIA, KGB und Sandinisten zu tun bekommt und massenweise Missionen erfüllen dürft.

Multiplayer

Sehr guter Koopmodus für bis zu vier Spieler, Versus-Modus für bis zu sechs Spieler.