Game Director Hideo Kojima sprach in einem Interview über Metal Gear Solid: Ground Zeroes und seine Pläne für die PS4.

Metal Gear Solid: Ground Zeroes - Hideo Kojima spricht über Ground Zeroes auf der PS4

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 25/311/31
Heißerwarteter Prolog
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Metal Gear Solid: Ground Zeroes wird zwar als Prolog zu Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain gehandelt, Kojima Productions teilte allerdings bereits mit, dass Ground Zeroes ein eigenständiges Spiel mit Stunden an Gameplay sein werde. Dennoch seien beide Titel eng miteinander verbunden.

"Beide zusammen zu veröffentlichen, wäre ideal für uns", so Kojima. "Aber Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain wird ein wirklich riesiges Spiel. Daher nimmt die Entwicklung viel Zeit ein. [...] Eine Menge Leute haben nach einem neuen Metal Gear Solid gefragt, daher wollten wir wenigstens eine Art Prolog veröffentlichen, so dass die Leute zumindest sehen können, wie die Charaktere werden und sie einen kleinen Einblick in die Story erlangen. Das hat unsere Entscheidung beeinflusst, dies so zu verwirklichen."

Apropos riesige Welt, Kojima ließ wissen, dass er eine nicht nur eine offene Welt konzipiert habe, sondern auch den Spielern die Gelegenheit geben möchte, sich eigene Strategien beim Infiltrieren einfallen zu lassen und sich auch ihre eigenen Geschichten überlegen, wenn sie ausbrechen wollen. Das sei nicht mit einem Spiel zu vergleichen, in dem man sich von Cut-Scene zu Cut-Scene hangele. So könne man innerhalb einer Mission tun und lassen, was man wolle. Es gebe eine Menge interaktiver Elemente und Informationen, die in jeder Mission verteilt seien, und mit deren Hilfe man eine Story zusammensetzen könne.

Was den Dualshock 4 angeht, versucht Kojima, soviel Nutzen wie möglich daraus zu ziehen. "Mehr noch würde ich empfehlen, dass die Leute, die sich auf die Next-Generation freuen, ein Tablet neben sich stellen und die Möglichkeiten in Verbindung damit voll ausschöpfen [Ground Zeroes unterstützt Second-Screen-Gameplay]. Ich denke, es wird Leute geben, die das genießen."

Auch an Remote Play sei man interessiert. Kojima Productions würde auch bereits an Tests arbeiten, man wisse aber nicht, wieviel man noch in das Spiel packen könne.

Insgesamt sei Kojima auch sehr zufrieden mit der PS4, die es erlaube, die Entwicklung eines Multiplattform-Titels, die auf High-End-PCs stattfinde, ohne weitere Probleme auf die PS4 zu portieren. Auch der 'Dualshock 4'-Controller gefalle ihm. "Ich Sachen Struktur, die Art, wie er sich anfühlt und die Art, wie ein Spieler ihn nutzt. Ich hab noch einiges vor mit den Analog-Sticks und ich denke, das wird gut funktionieren. Der Dualshock 4 ist ein großer Vorteil für die PS4."

Am stolzesten sei Kojima auf die Scheinwerfer, von denen es im Spiel so einige gebe und auf die Art und Weise, wie Licht und Schatten interagieren. Dies habe er schon vor zwanzig Jahren vorgehabt, ist aber an der damaligen Technik gescheitert.

Metal Gear Solid: Ground Zeroes ist für PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One und seit dem 18. Dezember 2014 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.