Als Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain auf den Markt kam, war der Multiplayer-Modus für viele Spieler eine Überraschung. Dieser bot neben Gefechten gegen andere Spieler auch den Ausbau der eigenen Motherbase samt Überfall auf andere Hauptquartiere. Zur Abwehr konnten die Spieler sogar Atomwaffen bei sich lagern.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain - So viele Atomwaffen haben Spieler angesammelt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 255/2641/1
Die Spieler von Metal Gear Solid 5 sind weiterhin fleißig.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kurz nach der Veröffentlichung von Metal Gear Solid 5 hatten sich schon viele Atomwaffen auf den Servern angesammelt. Nun, zahlreiche Monate später, haben die Entwickler wieder einige Zahlen dazu veröffentlicht. So stieg die Zahl der Atomwaffen auf drei Plattformen, wie ihr hier sehen könnt. Die PS4-Spieler steigerten sich von 1979 auf 2194 Sprengkörper, während PC-Spieler von 7682 Raketen auf 8423 hochschossen und PS3-Zocker sich von 830 auf 917 hocharbeiteten. Auf der Xbox 360 blieben sie mit 315 konstant. Nur auf der Xbox One (von 197 auf 152) konnten die nuklearen Sprengkörper gesenkt werden.

Die Zukunft der Reihe

Dies zeigt wohl, dass noch zahlreiche Spieler Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain genießen. Die sinkenden Zahlen werden wohl hauptsächlich mit dem Weggang der Gamer zusammenhängen. Doch einen echten Nachfolger wird es so schnell nicht geben. Einzig Metal Gear Survive, das noch in diesem Jahr erscheinen soll, wird die Lust auf ein neues Spiel der Reihe ein wenig stillen.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.