Zusätzlich zu eurer Mother Base könnt ihr in Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain auch zusätzliche Forward Operating Bases (FOBs) bauen, die euch wertvolle Ressourcen und Geld verschaffen. Die FOBs sind optional und ihr könnt mehrere davon bauen.

MGS 5 - FOBs – Der ultimative Guide zum PvP-Modus!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 251/2551/255
Nur wer eine Online-Mitgliedschaft auf seiner Konsole hat, darf den vollen PvP-Modus nutzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn ihr allerdings andere Basen angreifen wollt, benötigt ihr eine PS-Plus-Mitgliedschaft (Playstation-Konsolen) oder Gold-Status auf den XBoxen. Wenn ihr keine solche Mitgliedschaft unterhaltet, dann könnt ihr feindliche FOBs nur infiltrieren und eure eigenen Basen nicht aktiv verteidigen.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain – FOBs – Infiltrieren leicht gemacht

Wenn ihr mal bei den FOBs der anderen Spieler vorbeisehen wollt, braucht ihr nur folgende Schritte abhandeln. Dann klappt es auch mit der Infiltration:

  1. Startet euren iDroid.
  2. Wählt die Kategorie Mission aus.
  3. Wählt weiter FOB-Mission aus.
  4. Wählt eine feindliche Basis zum infiltrieren aus.
  5. Wählt die Plattform aus, auf der ihr landen wollt.

MGS 5 - FOBs – Der ultimative Guide zum PvP-Modus!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden4 Bilder
Geht beim Infiltrieren stets leise vor!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ihr werdet dann per Teleport auf die feindliche FOB gebracht und über das örtliche Wurmloch geht’s auch wieder raus. Bleibt beim infiltrieren aber unbedingt in Deckung, denn wenn ihr entdeckt werdet, wird die ganze Basis alarmiert und auch der feindliche Spieler kriegt von eurer Präsenz mit und kann euch direkt jagen. Doch was bringt das Infiltrieren? Die folgenden Abschlussmöglichkeiten habt ihr:

  • Erfolgreicher Abschluss: Wenn ihr den Kern der FOB-Plattform erreicht, wird ein bestimmter Teil des dortigen Personals gefangen genommen und auch die bis dato geraubten Soldaten und Ressourcen könnt ihr einstreichen.
  • Erfolgloser Abschluss: Wenn es euch erwischt oder ihr euch per Fulton-Ballon rettet, habt ihr zwar die Mission vergeigt, aber was ihr bis dato geraubt habt, das gehört euch!
  • Missions-Abbruch: Wenn ihr die Mission freiwillig abbrecht, bekommt ihr auch nix! Alle gesammelten Objekte gehen verloren.

FOB-Guide: Atomwaffen für mehr Sicherheit!

Dass man mit Atomwaffen sicherer lebt, ist eine alte Weisheit unter Staatsmännern und auch Big Boss hat sich diese Erkenntnis zu Eigen gemacht. Denn wenn ihr Mission 31 abgeschlossen habt, könnt ihr selbst eine dicke Atombombe bauen und auf euren FOBs stationieren. Dies bringt folgende Vorteile:

  • Die Plattform wird unangreifbar.
  • Im Umkehrschluss könnt ihr selbst auch keine Atom-FOB angreifen.
  • Ausnahme: Wenn ihr per Erfolg den Titel „Held“ errungen habt, können euch auch Atomwaffen-FOBs nichts mehr anhaben!

MGS 5 - FOBs – Der ultimative Guide zum PvP-Modus!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 251/2551/255
Atomwaffen machen eure FOBs sicher.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine Atomwaffe ist also eine feine Sache! Doch wie kommt ihr an das strahlende Ungetüm? Eine Bombe ist leider nicht ganz billig, denn die folgenden Ressourcen müsstet ihr schon locker machen, bevor der Bombenspaß losgeht:

  • 50.000 Einheiten Nebenmetall
  • 75.000 Einheiten Treibstoff
  • 750.000 Einheiten GMP

Weiterhin ist eine Atombombe nichts, womit man sich Freunde macht. Daher verliert ihr fette 50.000 Punkte Heroismus und erhaltet dafür Dämonenpunkte. Und wenn ihr die Bombe wieder loswerden wollt, kostet dies weitere 100.000 GMP an Entsorgungsgebühren für atomaren Sondermüll.

Sicherheit für die FOB

Damit nicht jeder Kasper eure FOBs in eurer Abwesenheit infiltriert, könnt ihr automatisierte Sicherheitssysteme einbauen. Folgende Systeme gibt es für die angegebenen Kosten:

  • Drohne (300.000 GMP): Benötigt Level 30 R&D-Modul und Level 24 Security-Modul.
  • Rauch-Drohne (400.000 GMP): Benötigt Level 30 R&D-Modul, Level 30 Security-Modul, einen Waffenschmied für Granatwerfer, Baupläne für UA-Drohnen und 400 Einheiten einfaches Metall.
  • IR-Sensor (100.000 GMP): Benötigt Level 18 R&D-Modul und Level 18 Security-Modul.
  • Überwachungskamera (200.000 GMP): Benötigt Level 22 R&D-Modul und Level 22 Security-Modul.
  • IR-Sensor (100.000 GMP): Benötigt Level 18 R&D-Modul und Level 18 Security-Modul.
  • Diebstahlsicherung (150.000 GMP): Benötigt Level 20 R&D-Modul und Level 20 Security-Modul.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain – FOBs – So baut ihr die PVP-Basis

Wenn ihr euch auf das FOB-Business einlassen wollt, ist der Anfang denkbar leicht. Denn die erste FOB ist an sich völlig umsonst. Allerdings müsst ihr zuvor Meeresgebiete erobern. Dazu braucht ihr so genannte MB Coins, die ihr über Mikrotransaktionen bei Konami kauft. Allerdings gibt’s die Münzen auch im regulären Spiel zu gewinnen. Über Echtgeld-Einsatz geht’s laut Konami nur schneller.

MGS 5 - FOBs – Der ultimative Guide zum PvP-Modus!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden4 Bilder
Sucht euch ein lukratves Stück Ozean aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn ihr ein Meeresgebiet aussucht, solltet ihr darauf achten, dass dort auch genug wertvolle Ressourcen liegen. Die Kategorie „S“ ist dabei die höchste. Danach folgen die Kategorien A, B, C und so weiter. Dort baut ihr eure FOB nach demselben Muster wie die große Mother Base auf. Da die FOB aber bekanntlich angreifbar ist, solltet ihr Verteidigungsanlagen installieren. Beispielsweise automatische Geschütze, die ihr im Single—Player—Modus erbeutet habt.

So verteidigt ihr eure FOB!

FOBs können von anderen Spielern angegriffen werden, die euch Ausrüstung, Ressourcen und Personal rauben. Solltet ihr während eines solchen Überfalls online sein, erfahrt ihr sofort per Nachricht von dem dreisten Angriff und könnt umgehend zur Verteidigung eilen. Wenn ihr hingegen nicht da seid oder gerade keinen Bock auf PvP habt, müsst ihr euch auf die – hoffentlich – sinnvoll verteilten Verteidigungsanlagen verlassen. Die folgenden Tipps sollten euch außerdem bei der Verteidigung eurer FOBs helfen:

  • Entdeckte Feinde werden fest markiert
  • Wenn eure Wachen einen Angreifer mittels Fulton-Ballot ausschalten, siegt ihr sofort.
  • Eure Freunde aus der Kontaktliste können euch zur Hilfe eilen und sogar in eurer Abwesenheit die Stellung halten.
  • Der Angreifer hat ein Zeitlimit von 25 Minuten. Wenn er es bis dahin nicht schafft, die FOB zu erobern, war’s das für ihn.
  • Wenn ihr eure FOB erfolgreich verteidigt habt, verrät euch das Spiel, wer euch angegriffen hat und wo seine FOBs sind. Dann könnt ihr euch rächen!
  • Es gibt eine Replay-Funktion, über die ihr vergangene Angriffe nochmal ansehen könnt. So erfahrt ihr womöglich, wo Schachstellen in eurer Verteidigung sind.

Tipps und Tricks für den Angriff auf feindliche FOBs

Nehmt euch die folgenden Ratschläge zu Herzen und ihr habt leichtes Spiel mit euren Feinden, wenn ihr mal selbst eine FOB aufmischen wollt.

  • Wenn ihr so lange wie möglich unentdeckt bleibt, steigen eure Erfolgsaussichten enorm!
  • Erledigt Bewegungsmelder und Überwachungskameras stets mit schallgedämpften Waffen.
  • Seid fies und greift bevorzugt Basen von Spielern an, die offline sind. Als erfahrener Single-Player-Spieler sollten die KI-Gegner kein großes Problem für euch sein.
  • Stellt euren Gegnern fallen. Beispielsweise indem ihr Kartons aufstellt und an sicherer Stelle wartet, bis ein Spieler sich das Teil anguckt.
  • Wenn ihr Verteidiger erledigt, könnt ihr derweil ungestört Beute einsacken.
  • Greift nicht die schwächsten Spieler an. Je besser eine FOB verteidigt ist, desto mehr Beute gibt’s am Ende!