Die wohl wichtigste Spielemesse der Welt, die Electronic Expo ist schon seit Längerem vorüber und wir durften uns vieler neuer Software erfreuen. Mit darunter auch das neue Projekt von der Designer-Legende Hideo Kojima. In der aktuellen Ausgabe der Electronic Gaming Monthly sprach er über Metal Gear Solid 4 und wir verraten euch die wichtigsten Meldungen.

Das Hauptthema im neuesten Stealth-Ableger lautet zwar "No place to hide", dies bedeutet aber nicht, dass man sich nicht verstecken muss. So wird es dieses Mal nur so sein, dass ein Haus beispielsweise von einer Bombe zerstört wird und dadurch keine Deckung mehr bietet. Außerdem wird es Situationen geben in denen sich die Umgebung verändert und so keinen Schutz mehr bietet.

Für die beiden Vorgänger reiste Hideo Kojima nach New York und in den Dschungel, um so die perfekte Umgebung im Spiel darzustellen. Für den vierten Teil gibt es anscheinend noch keinen Ort. Kojima meinte nur: "Wenn ich das beantworte, verrate ich zuviel. Es ist sehr schwer, dahin zu kommen. Das ist der einzige Tipp, den ich geben kann."

Er verlautet ebenfalls, dass es sich um ein Kampfspiel handelt. So wird es den Fernkampf mit Waffen und den Nahkampf mit Schlägen und Tritten geben. Ein neues Feature wird die mentale Angst sein. Deswegen wird Herr Kojima sich auch mit einem Psychologen zusammensetzen und sich über dieses Feature genauestens unterhalten. "Ich werde mir alle Lektionen des Seelenklempners einverleiben und dann mein Team mit der Angst kontrollieren", so Kojima.

Snakes Aufgabe bis dato war es immer, sich ins feindliche Territorium zu schleichen. Im neuesten Ableger wird sich auch in dieser Beziehung einiges ändern. Zum Schluss noch ein kleines Detail am Rande - der Untertitel für das Spiel steht noch nicht fest, man habe aber einige Auswahlmöglichkeiten.

Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.