Entwickler-Legende Hideo Kojima ist für seinen großen Einfallsreichtum und seine innovativen Ideen bekannt. Auf der Tokyo Game Show verriet Metal Gear-Produzent Kenichiro Imaizmu, dass Kojima ursprünglich einen eigenen Controller für Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots plante, so dass das PlayStation 3-Pad überflüssig geworden wäre.

Metal Gear Solid 4 - Kojima plante MGS4-Controller

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/33Bild 183/2151/215
Kojima experimentierte bei MGS4 mit einem eigenen Controller.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es gab sogar erste Konzepte und das Team habe versucht, den Controller mit Pulsmessern und verschiedenen Sensoren auszustatten. Selbst einen transformierbaren Controller soll es gegeben haben.

"Wir haben einen Pulsmesser installiert und elektrische Impulse ausprobiert. Wir versuchten sogar einen Controller zu bauen, der auf die Stärke der Greifkraft des Spielers reagieren sollte. Wir haben viel herumexperimentiert, auch mit einem tranformierbaren Controller.", so Kenichiro Imaizmu.

Bereits in der Vergangenheit zeigten die Metal Gear-Macher, dass man selbst mit einem herkömmlichen Controller innovatives Gameplay herbeischwören kann. Man erinnere sich an das FOXHOUND-Mitglied Psycho Mantis im PlayStation-Spiel Metal Gear Solid.

Durch seine Gedanken-Kontrolle konnte der Bösewicht jeden Schritt von Snake vorhersehen und viele Spieler verzweifelten an dem Gegner. Doch als man den Controller aus der Konsole zog, konnte die Gedanken-Kontrolle keinen Einfluss mehr nehmen und Mantis wurde besiegt.

Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.