Orchestraler Soundtrack, filmreife Story und eine aufwändige Produktion, an der die unterschiedlichsten Talente mitwirkten: Mit der Veröffentlichung von Metal Gear Solid 3: Snake Eater für PlayStation 2 am 3. März verschwimmen die Grenzen zwischen Videospiel und großem Kino-Erlebnis.


Hideo Kojima, Schöpfer und Produzent der Serie, ist seit je her bekannt für seine Liebe zum Kino, die ihn seit seiner Kindheit beeinflusst und folgerichtig auch in seine Arbeiten einfließt. Metal Gear Solid 3: Snake Eater kann als sein bislang ambitioniertester und durchdachtester Titel gelten. Das neue Abenteurer führt den Helden Snake mitten hinein in die politischen Wirren des Kalten Krieges des Jahres 1964. Sein Ziel ist es, einem gefangenen Wissenschaftler den Weg in die Freiheit zu bahnen. Doch im Verlauf der wendungsreichen und spannenden Story findet sich Snake plötzlich zwischen den Fronten wieder, inmitten einer beispiellosen Verschwörung, welche sich als die Verbindung zu einem geheimnisvollen Charakter seiner eigenen Vergangenheit entpuppt.


Während der Produktion von Metal Gear Solid 3: Snake Eater griff Kojima erneut auf die Unterstützung eines wahren Dream Teams unterschiedlicher Talente zurück, um sicher zu stellen, dass sich die Serie kontinuierlich weiter entwickelt und einen ähnlich hohen, inhaltlichen und ästhetischen Stellenwert bekommt wie auch große Film-Produktionen. David Hayter, nicht nur bekannter Synchronsprecher, sondern auch erfolgreicher Drehbuchautor von Filmen wie "X-Men", "X-Men 2" und "Scorpion King", lieh Snake erneut seine Stimme.


Auch Harry Gregson-Williams ist wieder dabei, einer der bekanntesten Filmkomponisten Hollywoods, der die Musik zu Kojimas Dschungel-Epos beisteuerte. Gregson-Williams' musikalisches Werk umfasst die zwei "Shrek"-Filme, "Staatsfeind Nr. 1" sowie unter den jüngeren Filmen "Team America: World Police", "Mann unter Feuer" und "Bridget Jones: Am Rande des Wahnsinns". Kojima und Gregson-Williams arbeiteten erstmals bei Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty zusammen, nachdem Kojima Gregson-Williams' Soundtrack zu "Replacement Killers" gehört hatte.

Ganz im Sinne von Kojimas cineastischem Anspruch bietet Metal Gear Solid 3: Snake Eater eine atemberaubende Intro-Sequenz, die der bekannte Regisseur und Filmproduzent Kyle Cooper gestaltete. Cooper realisierte bislang mehr als 150 Intro-Sequenzen für Filme wie "Sieben", "Mission: Impossible" und das 2004-Remake von "Dawn of the Dead". Metal Gear Solid 3: Snake Eater markierte auch für Cooper eine neue Herausforderung: In der voll interaktiven Eingangs-Sequenz können die Spieler das, was sie sehen, kontrollieren und beeinflussen.



Die europäische Version von Metal Gear Solid 3: Snake Eater wird zudem einige Elemente enthalten, die in der japanischen und amerikanischen Fassung nicht enthalten sind. So veranschaulicht vor allem der neue "Filmbetrachter", der es den Spielern ermöglicht, die atemberaubenden Zwischensequenzen des Titels einzeln zu betrachten, Kojimas großes visuelles Talent, für das der Metal Gear Solid-Schöpfer jüngst den angesehenen "Legend Award" des US-amerikanischen Videospiel-TV-Kanals G4TV erhielt.

Metal Gear Solid 3: Snake Eater ist für PS2 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.