Laut Deadline gibt es von der geplanten Spieleverfilmung zu Metal Gear Solid ein neues Lebenszeichen: Sony Pictures soll sich derzeit in anfänglichen Gesprächen mit Jordan Vogt-Roberts um den Regie-Posten befinden.

Metal Gear Solid - Neues Lebenszeichen von der Spieleverfilmung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 1/71/7
Details zur Besetzung des Films sind noch nicht bekannt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hierzulande ist der Regisseur weniger bekannt. Zuletzt drehte er The Kings of Summer und sorgte außerdem für einige Folgen zu Mash Up, Death Valley, Single Dads und mehr. Als Produzent springt Avi Arad (unzählig viele Superhelden-Streifen von Marvel) ein.

Gut ein Jahr ist es inzwischen her, als man das letzte Mal von dem Filmprojekt hörte. Angeblich habe es etwas länger gedauert, bis die Spiele-Macher und das Studio auf einen gemeinsamen Nenner kamen, wie man die Geschichte des Protagonisten erzähle.

Der Film soll offenbar den 'Shadow Moses'-Zwischenfall behandeln, wo Foxhound bzw. Liquid Snake im Jahr 2005 eine Atomwaffen-Entsorgungsanlage auf Shadow Moses Island führten. Während die Anlage von den Genome-Einheiten bewacht wurde, drohte man damit, eine geheime Atomwaffe einzusetzen, sofern denn die Forderungen nicht erfüllt werden. Neben einer Milliarde US-Dollar waren das auch die Gene von Big Boss.

Wann mit dem Film zu rechnen ist, steht noch in den Sternen. Angekündigt wurde er im August 2012 im Rahmen des 25. Jubiläums der Reihe. Hideo Kojima wird an der Entstehung beteiligt sein.