Bis auf ein paar Gerüchte um mögliche Regisseure für den in Planung gewesenen Metal Gear Solid-Film, gab es bisher keine weiteren Infos. Neben Kurt Wimmer und Paul Thomas Anderson zeigte sogar Uwe Boll Interesse an dem Projekt. Jetzt meldete sich Produzent Mike De Luca zu Wort und erklärte, dass der Film vorerst auf Eis liegt.

Metal Gear Solid - Kinofilm liegt auf Eis, Zukunft ungewiss

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMetal Gear Solid
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
Ob es jemals einen Film zu Metal Gear Solid geben wird, steht in den Sternen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er sieht keinen Sinn darin dort weiterzumachen, wo das Projekt im Moment steht. Er wirft nicht näher bekannten Mitstreitern sogar eine gewisse Lustlosigkeit vor.

"Und ich denke, dass das Problem an den meisten dieser Adaptionen ist, dass sie für den Publisher große Franchises darstellen. Solch ein Film kann sie eigentlich nur verletzen. Denn wenn der Film ein Erfolg wird, werden trotzdem nicht mehr Spiele verkauft. Zwar hilft es dem Film, wenn er auf einem großen Franchise basiert. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob es andersherum auch der Fall ist.", so De Luca.

Ein weiteres Problem sind Freiheiten für das Filmstudio. Die Spielefirmen versuchen immer ihr Eigentum bestmöglich zu beschützen, was aber für das Marketing und den weltweiten Vertrieb des Filmes nur hinderlich ist. Er verriet außerdem, dass die jeweiligen Parteien im Falle von Metal Gear Solid zwar friedlich miteinander umgingen, doch die Richtlinien ließen sich aneinander nicht anpassen.

Metal Gear Solid ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.