*UPDATE*

Kojima Productions könnte sich bei entsprechendem Erfolg durchaus vorstellen, zusammen mit Platinum Games an einem Sequel für Metal Gear Rising: Revengeance zu arbeiten.

"Wir glauben, dass dieses Produkt das Ergebnis unserer Kollaboration darstellt," so Yuji Korekado, Produzent bei Kojima Productions. "Beide Studios haben ihre Stärken und diese wurden (in Metal Gear Rising: Revengeance) kombiniert. Falls wir also an einem Sequel arbeiten sollten, würden wir definitiv in derselben Formation arbeiten."

Das Metal Gear Universum böte eine unglaubliche Anzahl an Charakteren und Blickwinkel, die in möglichen Sequels erforscht werden könnten, nicht nur für Metal Gear Rising, sondern für die Reihe im allgemeinen.

"Wenn ich anfinge, Namen zu nennen und auf spezifische Charaktere oder Elemente der Reihe zu deuten, würden die Leute anfangen zu glauben, wir hätten tatsächlich schon begonnen, an den Projekten zu arbeiten. Aber ich denke, dass natürlich auf Snakes Seite eine Menge Charaktere bestehen, die zu beleuchten, sehr interessant wäre," sagt Yuji Korekado. "Wir sind aber auch der Meinung, dass auch Charaktere auf Seiten der Gegner durchaus Potential hätten."

Mal von Metal Gear Solid: HD Collection abgesehen, erschien 2010 mit Metal Gear Solid: Peace Walker das letzte neue Metal Gear Spiel. 2013 dürfen Fans sich endlich wieder an ein neues Abenteuer wagen, denn dann erscheint Metal Gear Rising: Revengeance für die PlayStation 3 und die Xbox 360.

Metal Gear Rising: Revengeance - *UPDATE* Wii U keine Option für Kojima Productions und Platinum Games

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 95/1001/100
"Sir, was sagen wir den Fans?" "Nimm 'Fadenscheinige Begründung Nr. 303'!"
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Co-Produktion zwischen Kojima Entertainment und Platinum Games verspricht das Beste beider Entwickler zu kombinieren, um ein blutiges wie actionreiches Spiel mit aus der Serie bekannten Stealth-Elementen zu bieten.

Während sich PS3- und Xbox 360-Besitzer bereits die Finger lecken dürfen, stehen PC-Besitzer noch in der Warteschlange. Wii U-Besitzer hingegen werden im Regen (respektive Schnee) stehen gelassen.

Obwohl die Wii U durchaus in der Lage ist, HD-Grafiken darzustellen und als neue Konsole eigentlich in Betracht käme, haben die Entwickler nicht vor, das Spiel auch auf Nintendos Neueste zu portieren.

"Momentan denken wir nicht darüber nach. Eine der stärksten Features der Wii U ist das GamePad. Jedoch haben wir Metal Gear Rising: Revengeance so konzipiert, dass es voll und ganz mit herkömmlichen Controllern genossen werden kann, egal ob nun auf der PS3 oder auf der Xbox 360. Daher denken wir momentan nicht über ein Metal Gear Rising auf der Wii U nach."

Diese Begründung von Yuji Korekado, Produzent des Spieles, ist allerdings etwas fadenscheinig, da man doch eigentlich in der Lage wäre, den Pro Controller der Wii U zu verwenden. Niemand schreit bei jedem Port nach GamePad-Unterstützung.

Metal Gear Rising: Revengeance ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 09. Januar 2014 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.