Raidens Synchronsprecher Quinton Flynn arbeitet noch nicht an Metal Gear Solid: Rising. Weder Konami noch Kojima Productions haben sich bisher bei ihm gemeldet.

Metal Gear Rising: Revengeance - Raiden-Stimme Quinton Flynn noch ohne Arbeit

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 93/1001/100
Bis Raiden die Levels und Gegner in Streifen schneidet, wird wohl noch viel Zeit vergehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Flynn erklärt in einem Interview, dass er noch völlig im Dunkeln darüber ist. „Auf mich wurde bisher in keinster Weise zugegangen. Es gab keine Kommunikation. Es gab keine Information und ich weiß nicht, was los ist. Ich habe versucht herauszufinden was passiert, aber bisher keine Antworten bekommen.“

Raiden wurde, zum Überraschen der Fans, der Protagonist in Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty. In Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots kehrte er schließlich wieder als Nebenfigur zurück. In Metal Gear Solid: Rising soll nun seine Geschichte zwischen den beiden Spielen verfolgt werden.

Der derzeitige Stand der Entwicklung ist unklar, aber da offenbar noch nicht einmal die englischen Stimmen benötigt werden, wird wohl noch einige Zeit bis zum Release vergehen. Gerüchten zufolge soll das Spiel Ende 2012 erscheinen. Ein offizieller Termin wurde bisher nicht genannt.

Metal Gear Rising: Revengeance ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 09. Januar 2014 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.