Es gibt erste handfeste Informationen zum Schwert-Spektakel Metal Gear Solid: Rising. So stellten zwei Produzenten das Spiel auf der Konami Pressekonferenz etwas genauer vor und auch das japanische Famitsu Magazin gibt weitere Einblicke.

Metal Gear Rising: Revengeance - Neue Details zum Gameplay

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 97/1001/100
Mit dieser Wirbelsäule gewinnt Raiden Energie zurück
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zur Geschichte wollte man zu diesem Zeitpunkt nicht allzu viel verraten. So findet Metal Gear Solid: Rising zwischen Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty und Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots statt. Wir werden also herausfinden, wie Raiden zu dem Cyborg wurde, den wir aus MGS4 kennen.

Der Trailer zeigte zudem ein wichtiges Spielelement, das Herausnehmen von Teilen. Die leuchtende Wirbelsäule bringt etwa Gesundheit wieder zurück, ebenso wie eine besondere Energie. Doch man kann noch mehr von anderen Cyborgs oder Mechs entnehmen. Etwa Munition, Items oder sogar Informationen. Je nachdem wie man sie zerstückelt, erhält man andere Gegenstände.

Metal Gear Rising: Revengeance - Neue Details zum Gameplay

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 97/1001/100
Der größte Teil der Umgebung ist zerstörbar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit dem Katana lassen sich auch neue Wege in den Levels öffnen. So hat man beispielsweise die Wahl, ob man einen menschlichen Gegner einfach tötet, um voranzukommen oder um ihn herum einen alternativen Weg mit dem Katana eröffnet.

Da es immer noch ein MGS ist, wird der Stealth-Aspekt nicht vollkommen wegfallen. Nur wird sich Raiden sehr viel schneller bewegen können als etwa Snake in MGS4. Durch seine akrobatischen Künste kann er auch Höhenunterschiede nutzen, um aus dem Sichtfeld zu gelangen.

Metal Gear Rising: Revengeance - Neue Details zum Gameplay

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 97/1001/100
Trotz all der Action wird es noch einen Stealth-Aspekt geben
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie ebenfalls im Trailer zu sehen ist, kann man in jedem Winkel schneiden. Allerdings erlaubt das System auch gezielte Schnitte, was anhand der Wassermelone demonstriert wurde. So schnitt Raiden in dem Beispiel etwa nicht durch den darunterbefindlichen Tisch. Die genaue Steuerung wurde dennoch nicht erläutert.

Der größte Teil der Umgebung lässt sich zerstören. Dabei kann man diese auch als Waffe einsetzen, wenn man die richtigen Schnitte ansetzt. So wird ein Teil des Pfeilers z.B. zu einem spitzen Geschoss. Auf diese Weise soll man auch neue Gegenstände erschaffen können. Leider fehlen auch hierzu noch genauere Details.

33 weitere Videos

Metal Gear Rising: Revengeance ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 09. Januar 2014 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.