Arcade Maschinen sind ja vor allem in Japan und Amerika noch ein sehr beliebtes Medium. In Deutschland ist diese Szene aber kaum mehr vorhanden. Konamis Metal Gear Arcade, welches auf der E3 2009 zum ersten Mal vorgestellt wurde, war jetzt auf der AOU Expo in Japan erstmals öffentlich spielbar.

Metal Gear Arcade - Mit ungewöhnlicher Steuerung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 41/431/43
So sieht der Controller aus
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Grunde handelt es sich dabei um nichts anderes als Metal Gear Online. Drei neue Modi sollen dem Spiel hinzugefügt worden sein. So ist es neben dem lokalen Spiel (LAN) auch möglich über „National Play“ gegen Spieler aus dem ganzen Land anzutreten.

Einen Twist hat das Spiel aber dennoch, denn anstatt einen einfachen Controller zu nutzen, bekommt ihr Arcade-Shooter-typisch ein Plastikgewehr in die Hände. Das verfügt über einen Analog-Stick um euren Charakter zu bewegen, sowie noch weitere Tasten zum Ducken, Rollen und Nachladen. Gezielt wird damit natürlich auch.

Metal Gear Arcade - Mit ungewöhnlicher Steuerung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 41/431/43
Diese Brille überträgt eure Bewegungen und ermöglicht 3D
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine besondere Brille kommt außerdem noch dazu. Die stellt das Spiel dann nicht nur in 3D dar, sondern verfolgt auch eure Kopfbewegungen. Damit könnt ihr dann eure Blickrichtung bestimmen.
Ersten Eindrücken zufolge, macht es diese zusätzliche „Kopfsteuerung“ allerdings unnötig kompliziert. Berichten zufolge scheint Konami außerdem zu planen, diese Brillen zu verkaufen. Wer will auch schon eine Brille aufsetzen, die vorher schon auf 1000 anderen Gesichtern Platz genommen hat.

Wer einen Blick auf YouTube wirft, kann bereits viele Gameplay-Videos finden und sich selbst ein Urteil bilden.

4 weitere Videos

Metal Gear Online ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.