Das vielversprechende Sci-Fi-Strategiespiel Meridian: New World ist in seine dritte 'Early Access'-Phase gestartet. Die Besonderheit an dem Titel: er wird von dem Ein-Mann-Studio Elder Game entwickelt – dazu gehören die Programmierung, das Konzept und das Design.

Meridian: New World - Ein-Mann-RTS geht in dritte 'Early Access'-Phase

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 1/61/6
Meridian kann sich für ein Ein-Mann-Projekt sehen lassen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Neben der Behebung von Fehlern bekommt man via Early Access neue Inhalte. Zu den wichtigsten Features gehören die beiden neuen Missionen Control und Sector 16-2B. Auch wurde die Obergrenze der Commander-Stufe auf 25 angehoben, so dass sich nun neue Fähigkeiten erlernen lassen.

Darüber hinaus gibt es eine kleine Überraschung für Besitzer der Standard Edition: ab sofort lässt sich auch hier der Map-Editor nutzen. Besitzer der Contributors Edition dürfen sich hingegen auf eine kleine Sammlung an ausgegrabenen Schätzen der Anfangsphasen der Spielentwicklung freuen.

Wer einen Blick auf das Spiel werfen möchte, findet über meridian-game.com oder via Steam eine kostenlose Demo, die im Grunde inhaltsgleich mit der ersten Phase des Early Access ist.

Meridian: New World ist ein futuristisches Realtime-Singleplayer-Strategiespiel und lässt euch in die Rolle von Daniel Hanson schlüpfen, dem Kommandanten der ersten Expedition zum Planeten Meridian.

Optional lässt sich einer verdeckten Vorgehensweise nachgehen, indem man beispielsweise die gegnerische Energieversorgung sabotiert, um die Produktionen und Abwehr auszuschalten.

Meridian: New World ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.