Wie angekündigt finden sich in der neuen Ausgabe des Official Xbox Magazine die ersten Informationen zu Medal of Honor: Warfighter. Zum Multiplayer-Modus hält sich Entwickler Danger Close aber noch relativ bedeckt.

Medal of Honor: Warfighter - Zusätzliche Infos zur Neuankündigung

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMedal of Honor: Warfighter
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 78/791/79
Auf EAs GDC-Konferenz werden wir mehr vom Spiel sehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bereits zur Ankündigung wurde bekannt, dass sich die Story wieder um die Tier 1-Operators dreht, von denen dem Entwickler nun gleich 24 für Informationen und Feedback bereitstehen. Da das erste Medal of Honor gut angekommen ist, haben sich weitere Freiwillige gemeldet. An der Geschichte haben ebenfalls echte Mitglieder der Einheit mitgeschrieben und sie basiert lose auf tatsächlichen Geschehnissen.

Und so sollen nicht nur die Missionen im Vordergrund stehen, sondern auch die persönlichen Probleme, wie etwa ein angespanntes Telefonat zwischen einem Operator und seiner Frau. Die Hauptfiguren aus dem ersten Teil sind zudem wieder mit dabei.

Zwar kommt die Frostbite-2-Engine (Battlefield 3) zum Einsatz, übertreiben wollen es die Entwickler mit der Zerstörung aber nicht. An manchen Punkten einer Mission werden verschiedene Vorgehensweisen geboten. So lässt sich etwa ein Raum stürmen indem man die Tür eintritt, C4 anbringt, oder eine (Blend-)Granate hineinwirft.

Im Multiplayer werden die Sondereinheiten verschiedener Länder spielbar sein (Großbritannien, Australien, Deutschland, Polen) und auch ein Hardcore-Modus ist vorhanden, in dem offenbar schon ein Treffer tödlich sein kann.

Ein Koop-Modus wird ebenfalls geboten, es soll sich aber nicht um eine volle Koop-Kampagne handeln.

Einige unscharfe Bilder des OXM-Artikels findet ihr hier.

Medal of Honor: Warfighter ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.