Die Entwickler des MMOs MechWarrior Online haben einen Hinweis darauf gegeben, dass das Actionspiel vielleicht Pay2Play werden könnte.

MechWarrior Online - Mech-Onlinespiel könnte Pay2Play werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 35/371/37
Das Online-Spiel MechWarrior Online könnte eine Spielgebühr einführen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diesen Sommer soll die Open Beta des Onlinespiels beendet werden, doch zuvor wird noch fleißig an Änderungen und Neuerungen gearbeitet, sodass mit Version 2.0 die finale Fassung offiziell an den Start gehen kann.

Version 2.0 wird endlich die Community-Kriege einführen und damit ein Metaspiel mit sich bringen, in dem Spieler-Fraktionen gegeneinander kämpfen. Auch das Benutzerinterface wird komplett überarbeitet. Außerdem werden die Schlachten von derzeit 8-gegen-8 auf 12-gegen-12-Spieler erhöht.

Es kam auch zur Sprache, dass man für Spieler, die sich in Teams, sogenannten Merc Corps, zusammenschließen und an den Kriegen teilnehmen wollen, eine Spielgebühr erhoben werden könnte.

"Wir überlegen derzeit die Möglichkeit, eine einmalige Set-Up-Gebühr einzuführen", sagte Piranha Games Creative Director Bryan Ekman. "Das soll verhindern, dass wir mit Ein-Spieler-Corps überflutet werden. Wir möchten, dass Spieler, die daran teilnehmen, so viel von der Spielerfahrung haben, wie möglich. Das wird vermutlich dazu führen, dass diese Spieler einen Premium-Account benötigen werden, als eine Art Engagement-Level." Für einen solchen Premium-Account fallen für 30 Tage-Spielzeit zehn US-Dollar an.

Dies hat nun zu heftigen Diskussionen in den Foren des Spiels geführt. Ein Moderator schaltete sich ein und meinte, dass dies nach den Osterfeiertagen geklärt werden würde, wenn die Entwickler wieder verfügbar sind.

Ob diese Pay2Play-Pläne für Merc Corp-Player des MMOs Mechwarrior Online also wirklich umgesetzt werden, steht noch nicht zu 100% fest.

MechWarrior Online ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.