Die für die Spore-Marke verantwortliche Spieleschmiede Maxis scheint derzeit in finanzieller Hinsicht in keinem guten Licht zu stehen. Das geht aus der neuesten Meldung von Mutterunternehmen Electronic Arts hervor. Demnach entlässt der Branchenprimus weitere Mitarbeiter beim internen Entwicklungsstudio.

Maxis - Electronic Arts entlässt Mitarbeiter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
Maxis veröffentlichte zuletzt das umstrittene Spore.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Warum der Spielehersteller diesen Weg gehen musste, erklärt ein Pressesprecher wie folgt: "In der Videospieleindustrie ändert sich die Größe eines Studios laufen, um auf geänderte wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu reagieren. In diesem Fall hat Electronic Arts die Belegschaft bei Maxis abgebaut, weil wir sowohl unser Geschäft als auch Maxis fokussieren. Electronic Arts fühlt sich weiterhin Spore und den anderen Maxis-Marken verpflichtet. Es kommen auch weiterhin Spiele in den nächsten Monaten von Maxis, darunter Spore Hero für Wii und Spore Hero Arena für DS."

Schenkt man den Gerüchten glauben, die derzeit im Internet kursieren, soll es sich um eine "beträchtliche Zahl" von Mitarbeitern handeln, die das Unternehmen verlassen müssen.