Ian Frazier, Lead-Designer von Mass Effect Andromeda bei Bioware, äußerte sich via Twitter zu den Problemen des Spiels und den Beschwerden der Fans. Man wolle sich um Patches für viele der Probleme kümmern und zudem die "Weiterentwicklung des Spiels stark unterstützen". Auch zu dem viel kritisierten Charakter-Editor von Mass Effect Andromeda verfasste Frazier einen Tweet.

Mass Effect Andromeda - Die ersten 30 Minuten Gameplay17 weitere Videos

Nachdem sich Fans des Spiels über die leider arg limitierten Möglichkeiten des Charakter-Editors beschwerten, erfolgte auch hierzu eine Reaktion von Ian Frazier über seinen persönlichen Twitter-Account. Darin drückte er sich zwar wenig konkret aus, nahm aber insofern Stellung gegenüber den Vorwürfen, dass man im Entwicklerteam momentan über verschiedene Ansätze nachdenken würde, wie man den Editor verbessern könnte.

Mass Effect Andromeda - Laut Tweet sind Patches für zahlreiche Probleme geplant

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/108Bild 77/1841/1
Vor allem die hölzerne Mimik der Gesichter sorgt bei vielen Fans für Unzufriedenheit
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hauptproblem Charakter-Animationen

Die Diskussion über die hakeligen Animationen der Charaktere, vor allem was die hölzerne Mimik der Gesichter angeht, begann schon weit vor dem heute offiziell erfolgten Launch von Mass Effect Andromeda. Ob die Qualität der Animationen im Nachhinein per Patch tatsächlich angehoben werden kann, ist nicht bekannt. Bis auf die persönlichen Tweets von Lead-Designer Ian Frazier kam weder von Bioware noch von Publisher EA ein offizielles Statement hierzu.

Mass Effect Andromeda ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.