Manveer Heir ist der ehemalige Game Designer von Mass Effect Andromeda. In einem Podcast von Waypoint Radio rechnet der jetzige Indie-Entwickler mit dem Rollenspiel und seinem ehemaligen Arbeitgeber ab. Seiner Meinung nach wären die Probleme von Mass Effect Andromeda schon mit der Struktur von Electronic Arts entstanden.

Mass Effect Andromeda - Ehemaliger Entwickler rechnet mit dem Rollenspiel und EA ab

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 54/771/77
Der ehemalige Mitarbeiter rechnet mit BioWare und Mass Effect ab.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ich war nicht der einzige“, so Heir im Podcast. „Das waren andere, weiße Leute, weiße Männer, die sich dazu geäußert haben. Es gibt bei BioWare eine Menge guter Leute, die sich gegen so etwas ausgesprochen haben. Aber dies passiert nunmal einfach, wenn man eine homogene Führungsriege hat. Die Führung von Mass Effect: Andromeda bestand einzig und allein aus weißen Männern.“ Demnach sei es die fehlende Diversität, die dem Rollenspiel am Ende das Genick gebrochen hat. Demnach wäre Heir für seine laute Art auch immer wieder von den Vorgesetzten angesprochen worden. Was genau dort gesagt wurde, verriet er allerdings nicht.

Bilderstrecke starten
(9 Bilder)

Eine kontroverse Figur

Manveer Heir ist kein unbekannter in der BioWare-Community. Es gibt zahlreiche Threads und sogar Petitionen, die noch weit vor der Veröffentlichung von Mass Effect Andromeda, die Entlassung des Game Designers gefordert haben. Der Grund: Zahlreiche Tweets und Beiträge in den Foren, die nach der Meinung der User rassistische Züge angenommen haben und nicht in Verbindung mit BioWare stehen sollten. Kurz nach der Veröffentlichung von Mass Effect Andromeda entschied sich Heir allerdings selbst für den Abgang.

Mass Effect Andromeda ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.