In der neuen Ausgabe der PC Gamer wurden einige Details zu Mass Effect Andromeda offengelegt. So soll die Geschichte mehr in die Casual-Richtung gehen und einen freundlicheren Ton anschlagen, als die bisherigen Mass-Effect-Teile es getan haben.

Mass Effect Andromeda - Details zu bevölkerten Gebieten und der Story

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMass Effect Andromeda
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 77/781/78
Mass Effect Andromeda will euch so einiges bieten, sobald es auf dem Markt ist.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zudem soll es gleich mehrere Hubs im Spiel geben, die ihr mit eurer Crew in Mass Effect Andromeda besuchen könnt. Diese Städte sind bevölkert und bieten Abwechslung auf den Planeten. Eine Auflistung aller neuen Erkenntnisse rund um das kommende Rollenspiel findet ihr am Ende dieser Zeilen. Mass Effect Andromeda erscheint am 23. März 2017 für PS4, Xbox One und PC.

Neue Erkenntnisse zu Mass Effect Andromeda

  • Es soll mehr als ein Dutzend Spiele-Hubs geben, die sich zu den Planeten gesellen. Dazu zählen bevölkerte Gebiete, wie der Nexus, eine Raumstation, wie die Citadel und Kadara, eine Cyberpunk-Version einer Westernstadt.
  • Es wird keine große Bedrohung, wie die der Reaper, geben.
  • Die Geschichte von Mass Effect Andromeda wird etwas optimistischer und spinnt sich nicht unaufhaltsam dem Untergang entgegen.
  • Die Geschichte soll eher von "Casual"-Natur sein.
  • Der Vater der Ryder-Zwillinge gibt den Pathfinder-Job an seine Kinder weiter. Der Grund dafür ist noch unbekannt, soll aber im ersten Akt offengelegt werden.
  • Einige Mitglieder der Andromeda-Initiative haben sich abgespalten und eigene Fraktionen gebildet.
  • Planeten sollen starke Feindlager, mächtige optionale Gegner und Areale zum Scannen von Ressourcen bieten.
  • Es gibt Puzzle-Container mit Loot zu entdecken.
  • Jeder Planet hat seine ganz eigene Geschichte.
  • Nebenaufgaben sollen bedeutsamer werden. Die Loyalitätsmissionen aus Mass Effect 2 sind ebenfalls zurück.
  • Nicht jeder kommt mit euch zeitgleich in Andromeda an. Es gibt Dinge, die dort vor sich gehen, die ihr nicht kontrollieren könnt.
  • Die Dialogunterbrechungen von Crew-Mitglieder beschränken sich nicht mehr nur auf das "Love Interest" eures Helden. Sie werden immer wieder eingestreut.
  • Story-Missionen sind eher in Arenen angelegt und unterscheiden sich von der restlichen, offenen Welt.
  • Die Raumkarte ist eher dreidimensional und nicht nur auf 2D beschränkt.
Bilderstrecke starten
(15 Bilder)

Mass Effect Andromeda ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.