Wie bereits vor einigen Wochen bekannt wurde, wird es in Mass Effect Andromeda nicht mehr das Paragon- und Renegade-System geben, das aus der ersten Trilogie entstanden ist. Nun hat Mac Walters, Creative-Director von Mass Effect Andromeda darüber gesprochen, warum dieses System Abschied nehmen musste.

Mass Effect Andromeda - Deshalb wurde das Paragon-System ersetzt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMass Effect Andromeda
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 76/771/77
Mass Effect Andromeda soll mehr Möglichkeiten bei den Dialogen bieten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Was wir jetzt haben, ist mehr ein Zustimmen oder Ablehnen", so Walters im Interviewmit dem Official-Xbox-Magazine. "Was ich daran mag ist, dass man sich nicht einfach für Paragon entscheiden kann und dann jede Konversation darauf ausrichtet. In der alten Trilogie musste man nicht darüber nachdenken, was man macht, weil man immer nur Paragon gewählt hat. Wir haben nun aber vier verschiedene Abgrenzungen oder Tonlagen, über die wir bald mehr verraten wollen. Sie erlauben es auch anderen Charakterzügen an Ausdruck zu gewinnen."

Der Ausdruck seiner selbst

So soll Mass Effect Andromeda wieder zurück zu seinen Rollenspiel wurzeln finden. Denn laut Walters geht es nicht darum Gut oder Böse zu sein. Es geht vielmehr darum, seinem erstellten Charakter Ausdruck zu verleihen und so auch sich selbst in die Spielwelt zu projizieren. Mass Effect Andromeda erscheint am 23. März 2017 für PC, Xbox One und PS4.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Mass Effect Andromeda ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.