Mass Effect 4 wird nicht mehr von BioWare Edmonton, sondern vom 2009 gegründeten BioWare Montreal entwickelt. Auf dieses Ziel arbeite man bereits seit mehreren Jahren hin. Um einen problemlosen und effektiven Übergang des Franchises zu ermöglichen, wird BioWare Edmonton dem Studio während der Entwicklung unter die Arme greifen.

Mass Effect 4 - Setzt auf Frostbyte 2 Engine, entsteht bei BioWare Montreal

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 8/141/14
Mass Effect 4 wird eine neue Richtung einschlagen - auch technisch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Unverändert bleibt die Position des Executive Producer, die auch bei Mass Effect 4 von Casey Hudson besetzt wird. Allerdings wird er von einem Project Director in Montreal vertreten, der die gesamte Entwicklung überblicken und tägliche Entscheidungen treffen wird.

BioWare Montreals Studio Director Yanick Roy betont, dass ihnen Mass Effect am Herzen liege und man die Entscheidungen im Bezug dessen treffe, was das Beste für das Spiel sei.

Statt weiterhin auf die Unreal Engine 3 zu setzen, kommt bei Mass Effect 4 die Frostbyte 2 Engine von DICE zum Einsatz. Diese wird beispielsweise in Battlefield 3 / 4 sowie Dragon Age 3 genutzt. Die Engine wird mit "vielen Systemen" bzw. Veränderungen und Verbesserungen bei Mass Effect 4 Verwendung finden, an denen das Team von Dragon Age 3 seit einiger Zeit gearbeitet hat.

Viel über das Spiel sagen könne Roy jedoch im Moment nicht, außer dass man sehr respektvoll mit dem umgehe, was BioWare über drei Spiele hinweg aufgebaut habe. Durch den Abschluss der Trilogie und mit der Frostbyte 2 Engine als neues technisches Grundgerüst erforsche man nun neue Richtungen für die Reihe, darunter neben der Story auch das Gameplay.

Roy verspricht für Mass Effect 4 all jene Dinge, für die die Reihe so bekannt ist, wie etwa "vielfältige Alien-Rassen, eine gewaltige Galaxie und filmreifes Storytelling".

Mass Effect 4 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.