Mass Effect wurde schon von Anfang an als eine Trilogie ausgelegt, deren zweiter Teil am 28. Januar 2010 für PC und Xbox 360 erscheinen wird. Mass Effect 3 ist bereits in Entwicklung und wird nicht nur die Story weitererzählen, sondern auch Entscheidungen aus dem ersten und zweiten Teil wieder aufgreifen. Und dort plant BioWare weitreichendere Auswirkungen.

Mass Effect 3 - Weitreichendere Auswirkungen geplant

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 178/1841/184
Entscheidungen sollen in Zukunft eine größere Rolle einnehmen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Project Director Casey Hudson sagte in einem Interview: "Als wir den ersten und zweiten Teil entwickelten, waren die vielen verschiedenen Auswirkungen in Verbindung mit der Weitererzählung der Geschichte eine wirklich schwierige Herausforderung für uns. Das Tolle an Mass Effect 3 aber ist, dass wir keine Beschränkungen mehr haben und die Dinge leichter gestalten können."

Damit steht fest, dass die Trilogie mit Mass Effect 3 auch wirklich ihren Abschluss finden wird, da sich BioWare keine Gedanken mehr um die Geschichte eines Nachfolgers mehr machen muss. Ob man möglicherweise Prequels oder andere Ableger im Mass Effect-Universum zu Gesicht bekommen wird, ist eine andere Sache.

Hudson macht sich aber auch keine Sorgen darüber, dass die Spieler plötzlich denken könnten: "Ich vermisse Dinge, ich bei anderen Entscheidungen gesehen hätte". Vielmehr sollen die verschiedenen Entscheidungen eine Anregung sein, um die Mass Effect-Trilogie mehrmals zu spielen. Er verriet, dass der Wiederspielbarkeitswert und dadurch auch der Umfang des zweiten Teiles um einiges höher als beim Vorgänger ausfallen wird. Mass Effect 2 wird übrigens auf zwei Datenträger erscheinen.

Mass Effect 3 ist für PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 30. November 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.