Nachdem BioWare den Multiplayer vor wenigen Tagen zu Mass Effect 3 offiziell bestätigte, tauchten nun neue Infos aus der aktuellen Ausgabe des OXM-Magazines auf und Electronic Arts gab ebenso am Abend eine Pressemitteilung heraus.

Mass Effect 3 - Weitere Infos zum Multiplayer, erste Screenshots

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 176/1781/178
Einer der ersten beiden Multiplayer-Screenshots
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach ist der Koop-Modus Bestandteil des neuen 'Galaxy at War'-Systems, das nur mit dem jedem Exemplar beiliegenden Online-Pass aktiviert werden kann. Wie gewohnt, wird Electronic Arts den Online-Pass auch einzeln zum Kauf anbieten, um am Gebrauchtmarkt mitzuverdienen.

EA bestätigt zudem nochmals: "Der Fortschritt in jeder Komponente des Systems, darunter auch im neuen Multiplayer-Modus, wirkt sich direkt auf die Hauptkampagne des Spielers aus und hilft Commander Shepard dabei, die Streitkräfte der Galaxie zu mobilisieren, um die Reaper-Bedrohung endgültig zu eliminieren."

Das Galaxy at War-System soll alternative Wege ermöglichen, im letzten Krieg gegen die Reaper anzutreten. Ihr schlüpft in die Rolle von Eliteteams der Special Forces, um Ressourcen und Aktivposten zu beschützen, die den Kriegsbemühungen gegen die Reaper dienen.

Hier könnt ihr sechs Klassen und sechs verschiedenen Spezies auswählen: Menschen, Kroganer, Asari, Drell, Salarianer und Turianer. Mit ihnen absolviert ihr Missionen in Form von Wellen: in jedem Level muss man gegen elf Gegnerwellen antreten, eine parallele Story ist somit also eher unwahrscheinlich.

Mass Effect 3 - Weitere Infos zum Multiplayer, erste Screenshots

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 176/1781/178
Ebenfalls ein Screenshot aus dem Multiplayer
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sollte ein Verbündeter während den Kämpfen fallen, können ihn seine Team-Kameraden wiederbeleben. Der eigene Multiplayer-Charakter lässt sich zudem upgraden - die Upgrades kauft man mit der Währung War Assets, die man sich in der Singleplayer-Kampagne durch besondere Leistung und durch das Abschließen von (Neben-)Missionen verdienen kann.

Durch die Kämpfe und Missionen erhält man natürlich auch Erfahrungspunkte, die den eigenen Helden aufsteigen lassen. Die Level-Grenze der Multiplayer-Charaktere liegt bei 20.

Die absolvierten Schlachten werden anschließend auf einer Übersichtskarte dargestellt, die sich auch via iPhone und Co. sowie via Facebook aufrufen lässt. Immerhin gibt es ein bekanntes Gesicht bei den Missionen: die Aufgaben erhält man von Admiral Hackett.

Der Multiplayer-Modus war schon seit der Entwicklung von Mass Effect 1 geplant, doch erst jetzt sei laut Casey Hudson der richtige Zeitpunkt dafür gekommen.

Mass Effect 3 - Video: Vier-Spieler-Koop vorgestellt28 weitere Videos

Mass Effect 3 ist für PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 30. November 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.