In einem Interview mit PC Zone ging BioWares Casey Hudson auf Mass Effect 3 und die Entscheidungen der Spieler ein. Wie wir bereits seit letztem Jahr wissen, werden die Entscheidungen aus dem ersten und zweiten Teil zusammenfließen und die Story in Mass Effect 3 formen.

Mass Effect 3 - Story wird aus über 1.000 Variablen der beiden Vorgänger gebildet

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMass Effect 3
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 178/1791/179
Wie geht es mit Mass Effect weiter?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Hudson gibt es dadurch über 1.000 verschiedene Variablen aus den ersten beiden Teilen, was selbst für das Entwickler-Team überraschend kam. Immerhin würden sie zwar die größeren Momente der Hauptstory von einem Spiel zum nächsten planen, jedoch sei es unmöglich, alles genau im Voraus zu planen.

Viel wichtiger sei laut Hudson aber, dass sie wichtige Entscheidungen der Spieler herauspicken und den Story-Autoren als Referenzpunkte zur Verfügung stellen. Und das wären über 1.000 Variablen, die ihnen für die Gestaltung von Mass Effect 3 zur Verfügung stehen.

Außerdem erklärte Hudson: "Wenn man ein Rollenspiel als ein Spiel definiert, bei dem man seinen Helden mit hunderten von Items ausrüsten kann und man Stunden an Statistiken tüftelt, dann ist Mass Effect 2 kein ."

Weiter sagte er: "In Mass Effect 2 konzentrierten wir uns darauf, was wir an Rollenspielen lieben: Ein fantastisches Gefühl der Erkundung, intensive Gefechte, eine tiefe und nicht-lineare Story, die von den Aktionen [der Spieler] beeinflusst wird, sowie die Anpassung von Waffen, Rüstung und dem Aussehen."

BioWare habe viele positive Stimmen auf diese Vorgehensweise erhalten und plant für Mass Effect 3 diesbezüglich noch einige Veränderungen.

Mass Effect 3 ist für PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 30. November 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.