Und wieder Kinect. Diesmal allerdings optional. Biowares Dr. Ray Myzuka stellte auf der Microsoft-Pressekonferenz Spielszenen aus Mass Effect 3 vor, was an sich ja keine große Überraschung ist. Dass das Ende der Trilogie um Commander Shepard auch Kinect unterstützen würde, das konnte man sich bestenfalls denken. Nun ist es jedenfalls bestätigt, dass der dritte Teil, der sich laut aktuellen Meldungen noch mehr „wie ein Shooter anfühlen“ soll, auch die Bewegungssteuerung unterstützen wird.

Mass Effect 3 - Live von der E3: Optionale Kinect-Unterstützung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 170/1781/178
Mass Effect 3 kommt mit optionaler Kinect-Unterstützung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Anhand einer Beispielszene, in der Shepard seinen alten Gefährten Mordin trifft, führte man kurz die Kinect-Einbindung vor. Demnach ist es euch offenbar freigestellt, ob ihr euer Squad klassisch mit dem Controller herumscheucht oder euch dazu entschließt, dies mithilfe der Spracherkennung von Kinect zu tun.

Der anwesende Entwickler bellte „Liara, move up!“ ins Mikro, woraufhin sich die Begleiterin in Bewegung setzt und beispielsweise in Deckung geht. Ähnlich funktionieren auch die Dialoge: Wer mag, kann einfach schwatzenderweise antworten, statt eine Dialogoption mit dem Analog-Stick auszuwählen. Mass Effect 3 erscheint Anfang nächsten Jahres.

Mass Effect 3 - So sieht es aus: Die E3-Präsentation im Video28 weitere Videos

Mass Effect 3 ist für PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 30. November 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.