Bioware reagiert auf wiederkehrende Kritiken und sorgt dafür, dass die Spieler in Mass Effect 3 deutlich schwerwiegendere Entscheidungen treffen müssen, welche sich dann deutlich stärker auf den Spielverlauf auswirken sollen.

Mass Effect 3 - Entscheidungen in den Vorgängern können massive Konsequenzen haben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 178/1801/1
Wer Freund und wer Feind ist, entscheidet sich aus den Entscheidungen in Mass Effect 1 und 2. Man sollte also mit Bedacht spielen...
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview mit dem Magazin Destructoid verriet BioWare-Entwickler Casey Hudson einige Details zu den aktuellen und vorhergehenden Entwicklungsprozessen, die hinter der Serie stecken.

„Mit dem ersten Spiel haben wir alles zum Laufen gebracht, wir haben diese gewaltigen Erzählstränge für die späteren Geschichten entwickelt. Mit dem zweiten Teil sind wir dann so etwa mittendrin. Es ist bisher der schwerste Titel, den wir gemacht haben, weil er mit vorhergehenden Geschichten arbeitet und außerdem noch Sachen verarbeitet, die später mit einbezogen werden sollen.

Aber mit Mass Effect 3 ist das nun wirklich eine Herausforderung, um alles zu machen, was wir wollen, während wir uns an die vorangegangene Geschichte erinnern. Das heißt, dass die Spieler ebenfalls machen können, was immer sie wollen, während sie die Geschichte im Hinterkopf haben. Eure Entscheidungen können viel größere Konsequenzen haben, Sachen, die ihr früher gemacht habt, können viel größere Konsequenzen haben. Wir können da also eine Menge großer Auswirkungen einbauen, die eure Entscheidungen haben werden - von Entscheidungen aus früheren Spielen bishin zu Entscheidungen, die ihr in Mass Effect 3 treffen werdet.

Und das ist eine astronomische Menge. Allein die Anzahl der verschiedenen Arten, auf die man es spielen kann, die Kombinationen verschiedener Entscheidungen, die man machen kann und dann all die verschiedenen Arten, auf die die Geschichte enden kann, abhängig davon, was ihr macht.“

Daraus lässt sich schließen, dass die Storyline von Mass Effect 3 sich unter anderem aus den Spielständen der vorangegangenen beiden Teile entwickelt. Das war beim zweiten Teil ebenfalls schon so - hier konnten dann zumindest Charakterwerte und Co. übernommen werden. Der dritte Teil wird dann, darüber hinaus offenbar auch die Handlungsstränge aufgreifen. Man sollte sich also wohl oder übel gut in Erinnerung rufen, welchen Charakteren man im Spiel geholfen hat und wen man sich zum Feind gemacht hat. Das dürfte dann massive Auswirkungen auf den Ausgang und vor allem den Spielverlauf des dritten Teils der Serie haben.

Mass Effect 3 ist für PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 30. November 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.